Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Print Friendly, PDF & Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Print Friendly, PDF & Email
Winter in der Wörthersee Ostbucht
(c) Pixelpoint Multimedia

Vitamin-D-Boost: Schöne Plätze zum Sonne tanken rund um Klagenfurt

Die Berge rund um Klagenfurt bieten hervorragende Möglichkeiten für angenehme Wandertouren im Winter. Wir haben die besten Tipps für herrlich-winterliche Ausblicke!

Besonders in der kalten Jahreshälfte verzieht sich die Sonne gerne einmal vom Klagenfurter Becken in höhere Lagen. Um herrliches Winterpanorama mit Vitamin D-Garantie zu finden, braucht man aber oft gar nicht weit zu fahren – die Berge rund um Klagenfurt bieten hervorragende Möglichkeiten für angenehme Wandertouren und Spaziergänge im Winter. 

Als Anreiz das warme kuschelige Bett zu verlassen, haben wir euch ein Best-of zusammengestellt. Ausgestattet mit einer Thermosflasche Tee, Rodel oder Bob und einer guten Jause lassen sich Falkenberg, Ulrichsberg, Pirkerkogel & Co. mit verschneiten Baumwipfeln genießen.  Die wichtigsten Accessoires: Sonnenbrille und Kamera! 

Panoramatour über den Falkenberg    

Vom Friedelstrand in der Wörthersee Ostbucht wandert man auf einer familienfreundlichen Tour über den Falkenberg und die Fliehburghöhe bis in die Schleppekurve. Vom Wörthersee aus startet der Wanderweg Nr. 22 hinter dem Hotel Plattenwirt durch eine Unterführung hoch Richtung Freyenthurn. Folgt man dem Weg weiter, erreicht man über die Seewiese – den Klagenfurter Weinberg – die Schlossteiche von Freyenthurn und kommt weiter auf den Falkenberg, der ein herrliches, nebelfreies Panorama bietet. 

Nach der ersten Dosis Vitamin D geht es leicht abwärts (vielleicht mit dem Schlitten?) zum Waldwirt inmitten des idyllischen Naherholungsgebietes Kreuzbergl. Hier lässt es sich – außer Dienstag und Mittwoch – eine wohlverdiente Aufwärm-Pause einlegen. Die Gastgeber servieren herrlich-österreichische Küche und Kärntner Spezialitäten. 

Weiter führt dann der Josefiwaldweg in Richtung der Schleppe-Brauerei, wo die Tour endet und man im Felsenkeller noch einmal einkehren oder sich Traditionsküche To Go mitnehmen kann, bevor es zurück nach Hause geht.

Sonne, Wald und Seeblick: Pirkerkogel

Von Krumpendorf aus, etwa 10 Minuten Autofahrt von Klagenfurt entfernt, lässt es sich in einer wunderschönen Winterlandschaft auf den Pirkerkogel wandern. Oben angekommen, auf knapp 670 Metern Seehöhe, gibt es einen einzigartigen Blick über den Wörthersee, der vor allem in den Wintermonaten ein tolles Ambiente bietet. Anspruchsvollerer Spaziergänger finden hier die perfekte Route für ein ausgedehntes Winterabenteuer. 

Gestartet wird die Tour beim Krumpendorfer Parkbad, wo sich auch ausreichend Parkplätze finden. Von dort geht es einem beschilderten Weg nach in Richtung Leinsdorf über Pritschitz, entlang des Wasserweges am Pirkerbach (der übrigens mit Eis und Schnee ein echtes Highlight ist!) über einen Pfad hinauf auf den Aussichtsberg Pirkerkogel. 

Wer auf dem Wanderpfad die verschneite Hollywoodschaukel entdeckt, sollte den Spot unbedingt für ein cooles Foto inmitten der verschneiten Landschaft nutzen! 

Oben angelangt, warten liebevoll gestaltete, rustikale Holzbänke und Tische auf die fleißigen Wanderer: Jause mit Ausblick und Sonnenstrahlen garantiert! Wem’s gefällt, der sollte sich die Route definitiv auch für einen Frühlings- oder Sommerausflug notieren – der Blick kann hier das ganze Jahr genüsslich über den ganzen Wörthersee schweifen. Zurück führt der Weg vorbei an der “Aussicht West” bis ins Ortszentrum von Krumpendorf.  

Hoch hinaus: Wanderung auf den Ulrichsberg 

Der Ulrichsberg ist sicherlich der bekannteste Ausflugsberg im Raum Klagenfurt. Vom Parkplatz Ulrichsberg führen mehrere Wege auf den Gipfel,  der auf 1.022 Metern Seehöhe liegt. 

Schon beim Aufstieg über das Goesskreuz gibt es eine herrliche Aussicht auf die Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt.

Durch den verschneiten Mischwald geht es dann bergauf. Die Wanderung beträgt für gemütliche Geher circa 1 ½ Stunden. Wer’s sportlich mag, schafft den Aufstieg zum Heimkehrerkreuz schneller.

Am Gipfel angekommen, warten eine Burgruine und zahlreiche Platzerln für Panoramafotos! Bergab geht’s am besten mit Rodel oder Bob, dafür eignet sich der Forstweg perfekt. Wer schon in der Nähe ist, der sollte definitiv beim nahe gelegenen Gasthaus Stossier in Emmersdorf vorbeischauen – Schnitzel, Cordon Bleu und Backhendl sind hier legendär und gibt’s natürlich auch zum Mitnehmen.

Unser Tipp: Den Ausflug mit einem winterlichen Trailrun oder einer längeren Schneeschuhwanderung verbinden.

Zillhöhe am Kreuzbergl

Wenn der Nebel nicht allzu hartnäckig ist, empfiehlt sich eine gemütliche familienfreundliche Wanderung auf die Zillhöhe. Am einfachsten und schnellsten erreicht man die Zillhöhe über den Klagenfurter „Hausberg“ – das Kreuzbergl. 

Über schöne und gut beschilderte Waldwege spaziert man in einere Stunde Gehzeit zur Zillhöhe. Ein ganz wichtiger Orientierungspunkt ist der „Weiße Hirsch“. Eine Tafel zeigt an, dass „an dieser Stell vor vielen Jahren leuchtend hell der heilige Hirsch erschien.“ 

Geradeaus geht es weiter Richtung Ziel (oder Zill?), immer schöner wird der Ausblick auf die Karawanken. Oben angekommen, genießt man eine tolle Aussicht über den Wörthersee bis hin zum Pyramidenkogel. Zurück geht es je nach Lust und Laune über den schon zurückgelegten Weg oder man nimmt gleich die Stufen hinab, die über die Seewiese zur Klagenfurter Ostbucht führen. 

Geheimtipp: Christofberg

Zwar ist auch der Magdalensberg ein sehr begehrtes, sonnenverwöhntes Ausflugsziel mit Weitsicht, wer aber auf dem Weg Richtung Magdalensberg die Abzweigung Göriach nimmt, der kann von dort aus hinauf auf den Christofberg spazieren. 

In schöner Südhanglage folgt man der Wegmarkierung auf einer Forststraße vorbei an der Pfarrkirche von St. Filippen zum Gipfel auf 890 Metern. Nach ca. einer Stunde Wanderung erreicht man das Gehöft Kullnighof. Von dort aus sieht man bereits die Kirche am Christofberg. 

Nach knapp zwei Stunden Wandern wird man mit einer tollen Aussicht auf das Klagenfurter Becken belohnt! Kulinarische Köstlichkeiten warten im Gasthaus “Zum Messner”, direkt neben der Kirche der Familie Succaglia, die mit Kärntner Küche Herz und Gaumen verwöhnt. 

Vitamin D-Tankstellen rund um Klagenfurt

Auch wenn es die Sonne in den Wintermonaten nicht immer bis ins Klagenfurter Becken schafft: Die umliegenden Berge lassen sich schnell und einfach erreichen und bieten sonnige Aussichten. 

Aktive kommen ebenso auf ihre Kosten wie Familien mit Kindern und Hundefreunde. An dem einen oder anderen Aussichtspunkt lohnt es sich, mit einem Jausenpaket etwas länger zu verweilen, um die Sonnenstrahlen richtig aufzusaugen und die winterliche Aussicht auf Klagenfurt und den Wörthersee zu genießen. 

Viele Wege bieten außerdem eine perfekte Abfahrt für Rodel & Co., die dem Ausflug noch einen kleinen Adrenalinkick verleihen. Auf jeden Fall empfiehlt sich festes, wasserdichtes Schuhwerk, damit die Tour nicht mit kalten Füßen endet! 

Das könnte Sie auch interessieren

Urlaubsland Österreich

Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!

Urlaubsland Österreich

Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!
X