Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print

Zum Welttag des Buches 2021: Die aktuell besten Bücher aus Klagenfurt

Am 23. April ist der Welttag des Buches! Ein willkommener Anlass also, einen Blick in die Klagenfurter Bücherszene zu werfen, Buchtipps einzusammeln, auf neue Adressen für Literaturliebhaber hinzuweisen und überhaupt das zwischen zwei Buchdeckeln gedruckte Wort einmal ordentlich abzufeiern. In Zeiten vielfältiger und allzu flüchtiger Medienkanäle ist so ein Buch einfach was Handfestes und Ehrliches.

Schön, dass es Bücher gibt! Einen ansprechenden Rundgang durch sämtliche Points of Interest für Klagenfurter Leseratten haben wir im Bücherherbst Blogbeitrag bereits online gestellt, alle Buchhandlungen findet ihr auch in unserem Branchenverzeichnis.

Frisch gedruckte Bücher von Klagenfurter Autoren

Klagenfurt ist ja traditionell ein ausgezeichnetes Pflaster für literarische Begabungen. Musil und Bachmann sind die immerwährenden „Posterchilds“ der Literaturstadt Klagenfurt, doch gibt es gerade aktuell eine höchst lebendige Szene herausragender Autoren in der Stadt, von Josef Winkler bis Egyd Gstättner, von Maja Haderlap bis Isabella Straub.

Aus der Fülle der aktuellen Neuerscheinungen die Perlen herauszufiltern, lautet die Challenge. Welche Bücher sollte man also aktuell lesen?

(c) Nicole Hubmann

Die Buchhandlung Heyn hat mit ihrer persönlich gehaltenen Empfehlungskultur einen tollen Standard punkto Buchtipps gesetzt. Vor Ort in der Buchhandlung sowie auf facebook oder auf Youtube bekommt der Kunde die jeweils aktuellen, persönlichen Lieblingsbücher der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen präsentiert.

Buchhandlung HEYN
Kramergasse 2-4, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
www.heyn.at

Einen dieser handverlesenen Heyn’schen Tipps möchten wir hier gerne weitersagen, nicht zuletzt, weil ein Klagenfurter Autor dahinter steckt: Felix Kuchers frisch gedruckten Roman Sie haben mich nicht gekriegt (Picus-Verlag). Kucher verknüpft darin gekonnt zwei diametral verlaufende Frauenschicksale vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis in den Zweiten Weltkrieg und darüber hinaus. Sorgfältig recherchiert, packend erzählt!

Welttag des Buches, Buch, Buchhandlung, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
(c) Johanna Wohlfahrt

Von Peter Handke bis Anna Baar

Auf eine andere Neuerscheinung dieses Frühlings macht uns die Buchhandlung Haček neugierig, die mit ihrem handverlesenen zweisprachigen Sortiment immer wieder einen Besuch wert ist: Das neue Werk des Literaturnobelpreisträgers Peter Handke, „Mein Tag in einem anderen Land“ (Suhrkamp Bibliothek). Eine hochpoetische und wortgewaltige, von Handke selbst so untertitelte „Dämonengeschichte“. Peter Handke ist zwar per se kein Klagenfurter – aber wusstet ihr, dass er seine Matura, mit Auszeichnung übrigens, am Europagymnasium gemacht hat?

Buchhhandlung HACEK
Paulitschgasse 5, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
www.hacek.at

Und wenn wir schon bei aktuellen Bucherscheinungen von Klagenfurter Autoren sind, dürfen wir diesen Pageturner nicht vergessen: Anna Baar nimmt in Nil (Wallstein Verlag) ihre Leser mit auf eine zunehmend surrealer werdende Reise durch den Fortsetzungsroman, den ihre Protagonistin schreibt.

Baar wurde im Vorjahr mit dem Humbert-Fink-Preis der Stadt Klagenfurt ausgezeichnet. Einen Blick vorab ins neue Buch warf die Schriftstellerin zuletzt im Musilmuseum, hier gibt’s ein Video des Gesprächs mit Museumsleiter Heimo Strempfl.

Musilmuseum, Jonke-Preis und Bachmann-Haus

Apropos Musilmuseum: Dort eröffnete Anfang April „Für Jonke“, eine von der Künstlerin Caroline gestaltete Ausstellung zum Gert-Jonke-Jubliäumsjahr. Der Klagenfurter Lyriker wäre heuer 75 Jahre alt geworden. Ebenfalls heuer wird auch wieder – wie gewohnt im zweijährigen Turnus – der Gert-Jonke-Preis vergeben. Diesmal im Rahmen eines Livestreams am 18. April.

Seit 09. April läuft im Musilmuseum die Ausstellung „Caroline: für Jonke“. Die Künstlerin Caroline fordert das Publikum auf, der Poesie den ihr gebührenden Platz einzuräumen. Seit geraumer Zeit setzt sie sich in ihrem Werk ganz intensiv mit den Schöpfungen des Wortmagiers Gert Jonke auseinander.

Robert-Musil-Literatur-Museum
Bahnhofstraße 50, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
www.musilmuseum.at

Auf die Mitarbeiter des Musilmuseums kommt dem Vernehmen nach ein weiteres spannendes Projekt zu: Nämlich die Gestaltung des einstigen Wohnhauses von Ingeborg Bachmann, der wohl größten Kärntner Literatin, in der Henselstraße – als Bachmann-Museum und Begegnungsort für literarisch Interessierte. Das Haus befindet sich in der Henselstraße 26, 9020 Klagenfurt am Wörthersee.

Erst Anfang Februar dieses Jahres wurde bekannt, dass das Gebäude von der Privatstiftung Kärnten gekauft wurde. Details zur Gestaltung und zum Zeithorizont sind bis dato noch nicht bekannt, das gesamte Projekt ist erst in der Planungsphase. Die diesjährigen „Tage der deutschen Literatur“ samt Vergabe des Bachmann-Preises (16. – 20. 6. 2021) werden also noch ohne offizielles Museum der Patronin auskommen müssen.

Neuerscheinungen der Klagenfurter Verlage

Wenden wir uns aber wieder den Büchern selbst zu. Und damit den kleinen, aber feinen Verlagen, die in Klagenfurt beheimatet sind.

Der Verlag Heyn zum Beispiel hat sich neben neben umfangreichen Lieder- und Notensammlungen und regionaler Kärntner Literatur auch auf Sachbücher zur Kärntner Geschichte und Kultur spezialisiert. Bei Heyn verlegte Bücher sind immer ein Garant für verborgene Juwelen aus der unmittelbaren Umgebung, seien es neue Autoren oder völlig neue Perspektiven auf die so vertraut geglaubte Heimatregion. 

Eine bemerkenswerte Heyn-Neuerscheinung dieses Jahres ist zum Beispiel „Klagenfurterinne(r)n: Eine frauengeschichtliche Spurensuche. Herausgegeben von Alexandra Schmidt, haben sich in Beiträgen verschiedene heimische Autoren und Autorinnen den prägendsten Frauen der Stadtgeschichte angenähert. Lesestoff mit reichlich Aha-Effekt ist garantiert!

Verlaghaus Johannes Heyn
Wiesbadener Straße 3 / Friedensgasse 23, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
www.verlagheyn.at

Spezialist für Literatur aus Europas Osten

Ein anderer bemerkenswerter Verlag aus Klagenfurt ist der Wieser-Verlag. Gründer Lojze Wieser hat daraus über die Jahrzehnte den Spezialisten für Literatur aus Europas Osten geformt. Reihen türkischer, kroatischer, slowenischer oder tschechischer Literatur finden sich im Verlagsprogramm genauso wie die vielbeachtete Reihe „Europa erlesen“, in der bereits an die 150 Ausgaben zu einzelnen europäischen Ländern oder Regionen erschienen sind.

Neu in diesem Frühling: Eine Autobiographie, die der Autor aber lieber als Erlebnisse aus den ersten siebzig Jahren tituliert: „Bleib schön sitzen!“ des ehemaligen ORF-Korrespondenten und Kärntners Eugen Freund. Das Buch ist im März 2021 im Klagenfurter Wieser-Verlag erschienen und nimmt den Leser mit auf seine ungewöhnliche Lebensreise, die im Nachkriegs-Kärnten begann und Freund zu den weltpolitischen Hotspots in Berlin, USA oder Ex-Jugoslawien führte.

Der Wieser-Verlag führt seit 2016 eine weitere Klagenfurter Verlagsmarke, den Drava-Verlag. Der besteht tatsächlich bereits seit den 1950ern und setzt seinen Schwerpunkt auf den Zusammenfluss von Sprachen und Kulturen, regional vor allem auf Werke slowenischsprachiger Autoren.

Bei Drava findet sich unter den Neuerscheinungen dieses Frühlings ebenfalls ein Buch mit einer herausragenden Frauenbiographie: „Alma M. Karlin – Mit Bubikopf und Schreibmaschine um die Welt“ ist die erste deutsche Biographie über das Leben und Werk dieser großen Weltreisenden und deutschsprachigen Schriftstellerin (1889–1950) aus Celje, Slowenien. Tja, außergewöhnliche Frauenleben erobern spürbar nach und nach die kollektive Wahrnehmung. Zeit wurde es!

Welttag des Buches, Buch, Buchhandlung, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
(c) Alma M. Karlin / Drava

…und zwei Extratipps für Leseratten zum Schluss

Guten Lesestoff von Klagenfurter Autoren oder Verlagen bzw. in Klagenfurter Buchhandlungen zu finden, sollte also kein Problem sein. Zwei besondere Tipps haben wir uns für den Schluss noch aufgehoben: Zum einen die AK-Bibliothek am Bahnhofsplatz, die größte Publikums-Leihbücherei der Stadt mit über 80.000 Büchern und 20.000 E-Medien. Zur Anmeldung geht’s hier.

AK Bibliothek
Bahnhofplatz 3, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
www.akbibliothekklagenfurt.at

Und dann noch ein Neuzugang bei den Buchhandlungen, aber mit innovativem Konzept: Das „Together Wortreich“, Klagenfurts 1. Second-Hand-Buchladen. Gebrauchte, aber hochwertige Bücher können hier gegen eine freiwillige Spende gekauft werden. Sobald die Corona-Situation es zulässt, sind auch kleine literarische Veranstaltungen geplant.

Together Wortreich
Getreidegasse 5, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
www.facebook.com/togetherwortreich

 

Das könnte Sie auch interessieren