Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Print Friendly, PDF & Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Print Friendly, PDF & Email
Gerätezirkel auf der Kreuzbergl Wiese
(c) KLAMAG, NH

10 Plätze in Klagenfurt für deine morgendliche Fitnesseinheit

Ein guter Tag beginnt mit einer gesunden Portion Bewegung. Die meisten werden jetzt an eine Laufrunde vorm Frühstück denken oder an eine knackige Yogaeinheit im Wohnzimmer. Aber nicht in Klagenfurt.

Diese Stadt ist mit ihrer Umgebung aus sanften Hügeln, einem herrlichen See und viel toller Sportinfrastruktur so gesegnet, dass man eigentlich von einer Sportregion sprechen müsste. Hier ist die Wahl des Morgensports schon eine eigene Herausforderung für sich, so vielfältig sind die Möglichkeiten. Besonders im Sommer, wenn man den Wörthersee voll mit einbeziehen kann in die eigenen Fitnesspläne.

Deshalb hier meine liebsten Orte in Klagenfurt für eine halb- bis einstündige morgendliche Fitnesseinheit. Allesamt persönlich erprobt und als höchst empfehlenswert erlebt.

1. Ein SUPer Start in den Tag im Strandbad Maiernigg

SUP-Boards zum Ausleihen bekommt man freilich auch im Strandbad Klagenfurt oder im Lorettobad. Aber eine Morgenrunde Stand Up Paddeln ab Maiernigg ist besonders idyllisch. In der naturgeschützten Bucht zwischen Maiernigg, See- und Lendspitz wogt am Ufer das Schilf, die Seerosen blühen und das Wasser leuchtet helltürkis, während hier morgens noch selige Ruhe herrscht.

Die Bucht auspaddeln, zum Abschluss noch ins kühle Nass abtauchen, so lässt sich ein schöner Sommertag perfekt an. Das Team vom SUP-Verleih im Strandbad Maiernigg bietet übrigens auch „Frühstückspaddeln“ samt Guide (ab vier Personen) an, bei dem danach noch ein feines Frühstück im Seerestaurant Maiernigg wartet.


Und falls du überlegst, dir ein eigenes Board zuzulegen: Die Experten von „Fanatic SUP Center Wörthersee“ in Maiernigg, oder auch jene von „SUPtogehter“, die im Strandbad und in Loretto stationiert sind, wissen genau, welche Ausrüstung für welchen SUP-Typ am geeignetsten ist. Einfach nachfragen, sie helfen sicher gerne mit ihrem Insiderwissen weiter.

2. Strandbad Klagenfurt: Eine Tonnenrunde schwimmen

Offiziell öffnet das Strandbad Klagenfurt um 8 Uhr. Aber unter uns: In der Hauptsaison kommt man an einem schönen Tag meistens schon früher hinein. Wohl auch, weil es in Klagenfurt etliche überzeugte Morgenschwimmer gibt.

Eine „Tonnenrunde“ eignet sich dafür hervorragend. Die Tonnen sind die Bojen, die im Halbkreis vor den drei Stegen des Strandbads im Wasser liegen. Eigentlich sind sie die Begrenzungslinie für Boote.

Aber sie sind eben auch als Schwimmstrecke bestens geeignet, weil man sich schwimmend von Boje zu Boje hanteln und notfalls eine kleine Verschnaufpause einlegen kann. Die Bojen verlaufen auf einer Strecke von 850 Metern im Halbrund ums Strandbad, eine Tonnenrunde hin- und zurück geschwommen ergibt also stattliche 1,7 Kilometer Schwimmstrecke.

Übrigens: Egal ob sportliche Kraulschwimmer oder gemütliche Brustschwimmer, Sichtbarkeit ist immer eine gute Idee im Wörthersee. Schwimmbojen in Leuchtfarben helfen Schwimmern, von Motorbooten oder Linienschiffen gut wahrgenommen zu werden. Die Dinger gibt’s um rund 25 Euro im gut sortierten Fachhandel, zum Beispiel bei Decathlon in Klagenfurt. 

3. Sonnengruß deluxe: Yoga am See

Unter Yogis und Yoginis hat die Region Wörthersee längst den Ruf eines Hotspots. Das Yoga-Festival „Namaste am See“ findet heuer – nach einem Jahr Coronapause – erstmals im Herbst, genauer vom 8. bis 10. Oktober statt. Aber auch außerhalb der Festivaltage ist der Wörthersee immer für eine herrliche Yoga-Einheit gut, vor allem in frischer Morgenluft, wenn der See noch ganz still vor sich hin glitzert.


Es gibt in und um Klagenfurt tatsächlich viele Möglichkeiten, Yoga am Wasser auszuüben. Ein paar Tipps hätten wir parat: Beispielsweise das „Mindful Yoga“ im Strandbad Klagenfurt, jeden Dienstag von 9 bis 10 Uhr. Oder mehrmals wöchentlich beim Yoga am Seerosensteg ein paar Kilometer von der Stadt entfernt, in Pörtschach.

Nicht am See, aber an dessen Abfluss, genauer im Sattnitzpark findet immer freitags morgens die „Bewegt in den Tag“-Yogaeinheit des Yogastudios „Fit & Frei“ statt.

Ein Hinweis zur perfekten Ausrüstung noch: Wer noch die passende Matte für outdoor sucht, könnte mal im Yogalicious, Klagenfurts größtem Yogastudio, nachfragen. Entsprechende Expertise und gute Connections zu Top-Herstellern von Yoga-Ausstattung sind hier gewiss.

4. Inlinen entlang des Nordufers

Auf Rollen elegant dahingleiten, sich zugleich gut auspowern und die frische Luft genießen. Die Vorzüge vom Inline-Skating sind klar. Aber es braucht dafür geeignete Strecken, ohne große Steigungen, weitgehend autofrei und mit ebenmäßiger Asphaltierung.

Der Wörthersee-Radweg zwischen Klagenfurt und Velden ist so eine herrliche Strecke. Mit dem Vorteil, dass man immer wieder am See oder mit Blick auf den See dahinskaten kann. Und gerade am frühen Morgen ist selbst dieser sonst viel genutzte Radweg eine Oase, weil die Masse der Radfahrer erst später startet.

Alternativ sei aber auch der Sattnitzradweg zwischen See und Ebenthal empfohlen. Auch hier geht’s verlässlich immer flach geradeaus, nur halt Richtung Osten.

Ausstattungstechnisch ist – wie für viele andere Sportbelange – der Klagenfurter Gigasport-Standort an der Völkermarkterstraße ein heißer Tipp. Top-Beratung für Inline- und Rollerskates ist hier garantiert, genauso wie das passende Zubehör in Form von Schützern und Outfit.

5. Läufermeile Lendkanal

Der Lendkanal ist die verkehrsberuhigte Direktverbindung von der Klagenfurter City zum See. Entlang der Wasserstraße stehen einige von Klagenfurts schönsten Villen und ältesten Allee-Bäumen. Der Lendkanal ist neben dem Metznitzstrand die liebste Spaziermeile Klagenfurt – und auch ein Dorado für passionierte Laufsportler.

Vier Kilometer misst der Lendkanal vom Seeufer bis zum Lendhafen, eine nahezu perfekte Länge hin- und zurück für erprobte Hobbyläufer. Im Sommer spenden die Bäume feinen Schatten, wer mag kann direkt am unbefestigten Pfad unter ihnen laufen und schont zugleich die Gelenke.

Und schließlich sieht man auch was von Klagenfurt, wenn man den Kanal entlangläuft: Vom schönen Lendhafen aus geht’s an der Villenmeile entlang. Eine der größten Graffitti-Wände findet sich unter der Eisenbahnbrücke, man kommt vorbei an der historischen Steinernen Brücke mit dem traditionsreichen Eissalon Morle und passiert unter anderem Minimundus und den Europapark.


Und falls die Laufschuhe mal erneuert werden müssen oder man den eigenen Laufstil noch optimieren möchte, sollte man es der eingeschworenen Lauf Community Klagenfurts gleich tun und beim Klagenfurter Sanitätshaus Hudelist vorbeischauen.

Nicht umsonst wird hier mit dem Slogan „Mit Freude bewegen“ geworben. In der Sportwerkstatt des Hauses findet sich Orthopädietechnik ebenso wie eine umfassende Laufanalyse und eine handverlesene Auswahl an hochwertigen Laufschuhen.

6. Einmal um die City radeln entlang von Sattnitz, Glan und Lend

Drei Flusslandschaften fassen die Klagenfurter City ein: Die Sattnitz im Süden, die Glan im Osten und die Lend im Westen. An ihnen entlang führt eine rund 20 Kilometer lange, weitgehend verkehrsberuhigte Radstrecke. Perfekt für eine erfrischende Early-Bird-Tour auf zwei Rädern, vorbei an beschaulichen Schrebergärten und schönen Parkanlagen.

Radfahren voller Genuss entlang der Lend
(c) Franz Gerdl

Starten kann man auf der Rundtour natürlich an jedem Punkt, für ein erstes Mal empfehlen wir den Startpunkt am südlichen Ende des Europaparks, gleich neben dem Skatepark mit Blick auf das Seepark Hotel. Die Strecke ist als Halbmarathonstrecke gut ausgeschildert, sie tatsächlich zu laufen fällt aber eher nicht in die Kategorie lockerer Morgensport – außer man läuft nur einzelne Abschnitte.

Entlang der gesamten Strecke finden sich auch immer wieder Trinkbrunnen (9 an der Zahl) sowie Rad-Service-Stelen für den Fall kleinerer technischer Probleme. Für größere Reparaturen hätten wie einen echten Insider-Tipp mit viel persönlicher Note: Herr Wang von Zweirad Samonig in der Paradeisergasse hat dank jahrzehntelanger Berufserfahrung für jedes Rad-Problem eine Lösung, die er unaufgeregt und immer mit einem Schmäh auf den Lippen umsetzt.

7. Nordic Walking Runde am Kreuzbergl

Schon genial, dass es in unmittelbarer Nähe der Innenstadt so ein vielfältiges Wald- und Wandergebiet gibt! Das Kreuzbergl mit seinen vielen Wegerln ist ein Paradies für alle, die sich per pedes durch hügelige und schattige Waldlandschaften bewegen wollen. Perfekte Bedingungen also für Nordic-Walking-JüngerInnen, sie finden hier ruhige, kupierte Strecken, die je nach Tagesform verkürzt oder verlängert werden können.

Der Klassiker ist natürlich die Strecke von der Kreuzberglkirche zur Zillhöhe und retour, wo eine herrliche Aussicht über den Wörthersee wartet. Dafür orientiert man sich einfach am top beschilderten Wanderweg Nr. 11. Wer sportlich unterwegs ist, schafft die Runde binnen eineinhalb Stunden.

Für die richtigen Trekkingschuhe sowie Stöcke, Handschuhe und sonstige Nordic-Walking-Utensilien ist die Hervis-Filiale in den City Arkaden eine gute Anlaufstelle. Wer sich hier ausrüstet, kann eigentlich gleich vom Fleck weg aufs Kreuzbergl starten, so zentral liegt der Ausgangspunkt.

8. Gerätezirkel auf der Kreuzbergl Wiese

Man kann aber auch von den Kreuzbergl-Teichen gleich nach dem Start des Wanderwegs abzweigen und findet sich beim Gerätezirkel wieder. Und somit schon mitten drin in einem alternativen Morgensport-Programm. Im feinen Wechsel zwischen auf Schildern gut angeleiteten Kraft-, Ausdauer- und Koordinationsübungen kann man hier den Tag mit Power beginnen.


Wer danach noch Saft hat, trabt hinein in den Wald zum Kreuzbergl-Fitnessparcours. Ausgehend vom Gasthaus Fischerwirt führt eine idyllische, knapp drei Kilometer lange Trainingsstrecke durch den Wald, entlang derer zahlreiche Übungsstationen absolviert werden können.

Für derlei Outdoor-Fitness ist der Skinfit-Shop in der Schleppekurve ein Spezialist. Hier gibt’s Eins-A-Funktionsbekleidung mit knackiger Optik für Damen, Herren und Kinder. Von einer Top-Beratung darf man hier sowieso ausgehen.

9. Eigengewichts-Session im Freien: Calisthenics im Stadtgraben Park

Vor erst einem Jahr wurde diese 154 m² Outdoor-Fitnessanlage, ein sogenannter Calisthenics-Park, ganz zentrumsnah im Stadtgraben eröffnet. Trainiert wird nur mit dem eigenen Körpergewicht an Geräten wie Freestyle Bars, Pull-Up Bars, Klimmzug-Leitern oder Sprossenwänden.

Dieses intensive Ganzkörpertraining zielt vor allem auf motorische Fähigkeiten, Muskelaufbau und Ausdauer ab. Wer sich das frühmorgens gibt, ist den ganzen Tag lang frisch und munter, versprochen!

Calisthenics Park Klagenfurt im Stadtgraben
(c) @streetworkoutcarinthia

Tipp: Nur mal reinschnuppern oder sich aktiv vernetzen? Egal! Alle Calisthenics-Affinen in und um Klagenfurt finden sich der Facebook-Gruppe von „Street Workout Carinthia“. Hier kann man einfach vorbeisurfen und andere Fans dieser neuen Kraftsport-Variante vorab im Web kennenlernen, bevor sich dann vor Ort die Wege kreuzen. Aktuelle Workshops zu verschiedenen Themen wie Handstand, Grundübungen und vielem mehr findet man auf der Website des Vereins.

10. Mountainbiketour durchs nahe Krumpendorf

Mountainbiker haben’s nicht leicht im Stadtgebiet von Klagenfurt, die offiziell freigegebenen Strecken sind rar. Aber die Krumpendorf Panoramarunde ist ja so nah, gerade recht für eine morgendliche Einheit über Stock und Stein und überdies bestens beschildert. Die Hinweistafeln gibt’s ab dem Parkbad Krumpendorf, das man ab Klagenfurt bequem über den Nordufer-Radweg erreicht.

Von da geht’s hinauf in Richtung Görtschach, wo der Weg abzweigt den Wald, um weiter auf Schotterstraßen entlang von Äckern wieder in schattige Waldgebiete einzumünden. Man kommt vorbei an idyllischen Weilern, Sommerwiesen und Fischteichen.

Eine mit 16 Kilometer und 400 Höhenmeter nicht allzu fordernde, landschaftlich reizvolle Tour für einen tollen Start in den Tag!

Vorab vielleicht einen Rad-Check beim Mountainbiker in der Bahnhofstraße einplanen. Die Leute hier sind echt vom Fach und haben stets einen heißen Tipp oder ein neues Produkt in petto, der/das so eine Mountainbike-Tour noch lässiger macht.

Noch mehr Sportvarianten in und um Klagenfurt

Tja, wer sämtliche Morgensport-Varianten in und um Klagenfurt ausprobieren möchte, muss entweder einen sehr langen Urlaub hier einplanen – oder gleich hierher ziehen. Fix ist: Gesunde Bewegung ist in Klagenfurt auf viele Arten möglich.

Und wem das immer noch nicht genug ist: Viel mehr und detailliertere Informationen zu einzelnen Sportmöglichkeiten in und um Klagenfurt finden sich hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Urlaubsland Österreich

Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!

Urlaubsland Österreich

Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!
X