Dom zu Maria Saal

Die Wallfahrts- und Stiftskirche Maria Saal hängt unmittelbar mit der Christianisierung Kärntens seit dem 8. Jahrhundert zusammen und gehört mit Karnburg zu den frühesten Kirchengründungen Kärntens.

Der vom Bistum Salzburg entsandte Bischof Modestus gründete ein Chorbistum und weihte um 767 eine Marienkirche, "die Kirche der heiligen Maria in Karantanien". Modestus, auch "Apostel Kärntens" genannt, wurde in der von ihm erbauten Kirche beigesetzt. Noch heute befindet sich sein Grab im Dom. 1116 wurde erstmals die vom Salzburger Erzbischof Konrad in Maria Saal errichtete Propstei (Propst Roman) urkundlich erwähnt, was die Bedeutung des kirchlichen Standpunktes Maria Saal erneut unterstrich.

Die Kirche in ihrer heutigen spätgotischen Form wurde Anfang bis Mitte des 15. Jahrhunderts mit den umliegenden Klostergebäuden zu einer Wehrkirche ausgebaut, was sich während der Türkeneinfälle 1473 bis 1483 bewährte. Nach einem verheerenden Brand 1669 erhielt die Kirche bei der Wiederherstellung ihr heutiges Aussehen. Bei dieser Gelegenheit wurde für den Nordturm die "Maria Saalerin", Kärntens größte Glocke, gegossen und 1688 geweiht.

Über 2000 Jahre wechselvolle Geschichte prägen den Dom und sein umliegendes Areal: An der Fassade weltberühmte römische Steinreliefs, im Inneren des Doms einzigartige Fresken, bezaubernde gotische Schnitzkunst und eine ganz besondere Barock-Orgel. Es erwartet sie herausragende sakrale Kunst aus sechs Jahrhunderten bis in die Moderne.

Seit dem Jahre 2018 ist die mittelalterliche Kirchenburg umsäumt von einem zeitgenössischen Kreuzweg, welcher aus über 20 Tonnen Eisen, Aluminium und Edelstahl besteht. Im alten Wehrgraben wird damit eindrucksvoll die Leidensgeschichte Christi bis zur Auferstehung, in Bezug zur modernen Lebensrealität gesetzt.

Im Zentrum Kärntens und somit in unmittelbarer Nähe zu Klagenfurt gelegen, erreichen sie in wenigen Minuten den so geschichtsträchtigen, verträumten Pilgerort Maria Saal und können sich von der Schönheit des Gotteshauses und seiner Umgebung mit den zahlreichen Kunstwerken von der Antike bis in die Gegenwart verzaubern lassen.


Führungen für Einzelpersonen, Familien oder Kleingruppen finden jeden Donnerstag Kontakt: +43 664 1662629 um 15.00 und jeden Freitag um 14.00 Uhr statt E-Mail: dom.hinteregger@aon.at
Voranmeldung erbeten!

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

X