Inhaltsverzeichnis

Babykurse, Dienstleistungen und mehr rund ums Baby in Klagenfurt

Klagenfurt ist eine Familienstadt und besonders für Babys und Kleinkinder gibt es tausend und ein tolles Angebot. Nicht umsonst kehren einige, die es nach der Schule erstmal in die weite Welt hinaus gezogen hat wieder zurück, sobald der Nachwuchs ins Haus steht!

Inhaltsverzeichnis

Mein eigenes Töchterchen ist gerade erst ein Jahr geworden und ich habe in diesem Jahr vor allem eins gelernt: Ich hatte ja keine Ahnung! Deswegen teile ich mit euch das wichtigste, was man in der Schwangerschaft, im Wochenbett und dann mit Baby und Kleinkind braucht. Die hilfreichen Klagenfurter Dienstleisterinnen und Beraterinnen zu den Themen Tragetuch, Stillen, Babymassage und was es da noch so alles gibt, habe ich hier für euch zusammengestellt.

Schwangerschaft genießenmit der passenden Hebamme und Vorbereitungskursen

Ganz oben auf der Prioritätenliste, sobald der Schwangerschaftstest positiv war, ist die Suche nach der passenden Hebamme für Deine kleine Familie. Die Hebamme ist die Expertin für Schwangerschaft und Geburt. Sie nimmt Sorgen und Ängste, vermittelt Wissen und sorgt für Wohlbefinden und innere Kraft.

Zumindest ein Hebammen-Beratungsgespräch zwischen der 18. und 22. Schwangerschaftswoche ist im Mutter-Kind-Pass vorgesehen und das solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen. 

Unsere Hebamme Zala Pušnik war schon in der Schwangerschaft erste Anlaufstelle für viele Fragen und ist es auch heute noch.

Egal ob Übelkeit, Müdigkeit, ständiger Harndrang oder Schmerzen im Kreuz, die Hebamme steht Dir mit Rat und Tat zur Seite, begleitet die Schwangerschaft bis zur Geburt. 

Was ich Euch auf jeden Fall empfehlen möchte ist, einen Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen! Vor allem für Erstgebärende gibt es viel Wissenswertes über das Wunder, das in Deinem Körper geschieht, und was Dich unter der Geburt erwarten kann. Auch der werte Erzeuger lernt ein paar klasse Handgriffe, um den unteren Rücken und die Füße zu massieren.

Abgesehen von regelmäßigen Massagen tut Dir auch Schwangerschaftsyoga gut. Erfahrene Lehrerinnen wie Claude Wagner wissen, was der Körper braucht, wie Du eine liebevolle Verbindung zu Bauch und Baby aufbaust und bieten Raum, um sich mit anderen Schwangeren auszutauschen.

In einem Raum mit Holzboden sieht man zwei Frauen von der Seite nach rechts gedreht. Sie sitzen im Grätschsitz hintereinander. Die junge Frau vorne ist schwanger, sie trägt enge schwarze Kleidung und hat ihre Haare zu einem Dutt im Nacken gebunden. Sie stützt sich mit beiden Armen hinten ab und reckt ihren Kopf nach oben, die Augen geschlossen, das Gesicht entspannt. Sie genießt das Schwangerschaftsyoga. Hinter ihr sitzt die zweite Frau mit kurzen grauen Haaren, sie trägt enge helle Kleidung und blickt nach unten. Gefühlvoll hat sie ihre Hände auf die Schultern der Frau vor ihr gelegt und zieht diese sanft nach hinten, um ihren Brustkorb zu öffnen.
(c) Claude Wagner

Apropos Austausch: Neben der Hebamme sind natürlich Mütter und andere Schwangere die besten Personen, um darüber zu reden, ob man im Krankenhaus oder zuhause gebären will, wie man das Schmerzmanagement angeht und was man alles als Erstausstattung braucht, bevor das Baby kommt.

Zum Thema Schmerzmanagement will ich dir ans Herz legen dich auch mit Hypnobirthing zu beschäftigen. In Klagenfurt bietet die vielseitige Gabi Eizenberger Kurse an, aber auch ein Buch darüber zu lesen und das selbstständige Erlernen einer kleinen Meditation kann bei nervösen Zuständen und Schmerz helfen. In Gabis Aktivraum kannst du dann auch zur Rückbildungsgymnastik, zum Pilates oder gemeinsam mit Baby Zeichensprache lernen. Meine Tochter kann schon “Essen”, “Müde”, “Milch”, “Fertig” und “Bitte mit diesem Gegenstand in meinem Sinne interagieren”. Nur “Bitte” will sie nicht machen… so ein Fratz!

In einem Raum mit hellem Holzboden und einer weiß gestrichenen Holzwand ist eine junge Frau auf einer Yogamatte von der Seite zu sehen. Sie trägt blaue enge Kleidung und macht einen Schulterstand mit gegrätschten Beinen. Hinter ihr steht links eine Pflanze im weißen Topf auf einem Holzhocker, rechts steht ein hellblauer Stoffhocker mit Holzbeinen.
(c) Gabi Eizenberger

Ansonsten will die Zeit (vor allem bei der ersten Schwangerschaft) richtig genossen werden. Essen gehen, Kaffee und Kuchen mit Freunden und Familie in den vielen Cafés in Klagenfurt, Bewegung, Natur und die eine oder andere Reise wären jetzt vielleicht genau das richtige. Denn so wie es mal war, wird es nie mehr sein!

Das Baby ist da: Zusammenwachsen im Wochenbett

In den Wochen nach der Geburt ist eine gute Hebamme einfach Gold wert. Sie wacht über Mutter und Kind, gibt dem Vater Mut und leitet die frischgebackenen Eltern dort an, wo es nötig ist. Wickeln, Waschen, Stillen: die Hebamme weiß über alles Bescheid. Wenn sie mal nicht weiter weiß, dann hat sie ein Netzwerk von Expertinnen in ihrem Adressbuch und löst jedes Problem in Windeseile.

Ich habe ein paar Wochenbett Meistertipps für Euch: 

  1. Wenig Besuch empfangen! Lasst Euch Zeit, als Familie ganz in Ruhe zu heilen und Zusammenzuwachsen. Klar kann Oma vorbeikommen, aber die Nachbarssippe, die Mädelsrunde und die Cousinen dürfen sich in Geduld üben. Wir sind gut damit gefahren die ersten acht Wochen sehr ruhig anzugehen. Hebammen und Krankenhauspersonal wissen, dass wenig Besuch den Stress für Mutter und Kind reduziert und so das Stillen besser funktioniert und Baby weniger schreit.
  2. Lasst für euch kochen! Vorkochen kann, wenn es Dir Freude macht, eine tolle Betätigung für die letzten Wochen vor dem Geburtstermin sein, wenn der Nestbautrieb eingesetzt hat. Spanne dafür gern die Omas und Tanten ein. Abgesehen von eingefrorenen Köstlichkeiten sind aber gerade die Freundinnen im Freundeskreis, die schon Mamis sind, oft am Start und bringen frisch zubereitetes an die Tür. 
  3. Prioritäten setzen! Versuch den Staub, der sich langsam entlang der Sesselleiste zu kleinen Knäueln formt, einfach mal ein paar Tage zu ignorieren. Saugen kann man immer noch, aber Dein Baby ist nur einmal so winzig!

Alles Wissenswerte über das Baby und die passende Expertin in Klagenfurt

Du erinnerst dich an mein Learning: Ich hatte ja keine Ahnung! Ich und meine Frau haben viel gelesen in der Schwangerschaft, aber ganz ehrlich: von der Realität waren unsere Vorstellungen dennoch weit entfernt. Zum Glück haben wir uns ein gutes “Team Baby” gecastet, mit Expertinnen auf allen wichtigen Gebieten rund um Baby und Kleinkind.

Rituale etablieren – Babymassage und mehr

Carina Opetnik bietet in Klagenfurt Workshops und Einzelsettings zu Baby- und Kindermassage an. Das bedeutet nicht, dass sie dein Baby massiert. Vielmehr zeigt sie dir bzw. den Eltern Techniken und gibt dir so das Rüstzeug für den Alltag gleich mit. 

Auf einer grünen Wiese, im Schatten einer Mauer, die mit bunten Graffiti bemalt ist, sitzt eine junge Frau mit hellbraunen Haaren, die oberen Haare hat sie zu einem Dutt zusammengebunden. Sie sitzt auf einer roten Turnmatte, blickt nach unten und lächelt, das rechte Bein hat sie ausgestreckt, das linke angewinkelt. Vor ihr liegt eine Baby-Puppe, an der sie eine Babymassage demonstriert. Neben ihrem rechten Fuß, am Ende der Matte steht eine offene Massageöl-Flasche und ein handgroßer roter Ball mit Noppen.
(c) Carina Opetnik

Die Massagetechniken können Abhilfe bei unterschiedlichen Problematiken wie Koliken, Zahnen, Erkältungen, Unruhezustände oder Nervosität bieten. Zudem hat eine Babymassage positive Auswirkungen auf die kognitive und körperliche Entwicklung des Babys. Es ist eine Methode zur Kommunikationsgestaltung und intensiviert die Bindung und Beziehung zwischen Eltern und Baby. In den Massageeinheiten werden auch Yogaübungen und Massagelieder oder Sprüche eingebaut. Spezialisiert ist Carina auch auf Kinder mit schweren Behinderungen. Aber bei allen Kindern ist die Zeit für intensive und schöne Beziehungsgestaltung gerade am Anfang wichtig und dabei unterstützt sie deine Familie. 

Beratung und Begleitung – Unterstützung in jeder Lebenslage

Unsere Geheimwaffe in Sachen Elternsein ist Verena Stromberger. Ihre Spezialität ist psychologische Beratung oder Coaching für Mama und Papa, Entlastungsgespräche, Persönlichkeitsentwicklung, Aufarbeitung von schwieriger oder belasteter Schwangerschaft und/oder Geburt, Wochenbettbegleitung. Dazu kommen so wichtige und oft mit Mythen behaftete Themen wie Stillberatung, Wissensvermittlung zu Fläschchen und Beikost, Baby- und Kleinkindschlaf, Wickeln mit Stoff oder Windelfrei.

Apropos Mythen: Was einige dieser Themen angeht herrscht mitunter ganz schön Aufklärungsbedarf. Wenn Du Fragen oder Ängste hast, tu Dir einen Gefallen und lass die Recherche in den Mami-Foren im Internet sein. Wende Dich an eine professionelle Expertin wie Verena.

Es gibt kein Patentrezept und keine Lösung, die Du aus einem Ratgeberbuch oder Podcast übernehmen könntest. Aber erfahrene Beraterinnen können mit Dir und Deiner Familie gemeinsam eine individuelle Lösung finden, wie Du die momentane Situation meistern kannst. 

Am Bild ist eine junge Frau zu sehen, die in einem Park vor einem Baum steht. Sie lächelt in die Kamera. Man sieht nur ihren Oberkörper. Sie trägt ein beiges lockeres T-Shirt, ihre langen braunen Haare hat sie oben zu einem Dutt zusammengebunden. Am rechten Arm sieht man Tattoos.
(c) Verena Stromberger

Diesen wunderschönen Text, der Verenas Philosophie perfekt zusammenfasst, möchte ich Dir nicht vorenthalten! 

“Die Schwangerschaft und die erste Zeit mit Baby an der Hand sind die Zeiten, in denen ihr euren eigenen inneren Kindern am nächsten seid. Seid nicht verunsichert, wenn immer mal wieder alte Gefühle hochkommen, bleibt wachsam und bleibt bei euch. 

Eure Kinder sind die besten Trigger in unserem Leben und die größte Chance als Mama, Papa bzw. als Mensch zu wachsen. Es ist eine harte Zeit, daher sucht euch Gleichgesinnte, vernetzt euch und sprecht über eure Gedanken, eure Ängste, eure Wut, eure Freude. Bleibt authentisch euren Kindern gegenüber, aber auch anderen Eltern, denn die Wahrheit ist: uns allen geht es gleich. 

Bei uns allen scheint nicht immer die Sonne, und das ist auch okay. Und auch wenn ihr eure Kinder über alles liebt, dürft ihr mal angezipft und genervt sein. Das eine schließt das andere nicht aus und darf nebeneinander existieren. Lebt es euren Kindern vor, dass jedes Gefühl in Ordnung ist und dass die Erwachsenen nicht perfekt sind, sondern auch Fehler machen. Denn das zeigt ihnen, dass sie kein Gefühl verdrängen müssen, dass sie auch nicht perfekt sein müssen und dass sie Fehler machen dürfen und trotzdem geliebt werden!” 

– Verena Stromberger

Ein nachhaltiges Leben mit Kind

Noch so ein Tausendsassa in Sachen Baby und Kleinkind ist Barbara Schmerlaib. Sie bietet Trageberatungen, Stoffwindel– bzw. Windelfreiberatungen an und vermittelt ihr großen Wissen über nachhaltiges und bewusstes Leben als Familie.

Egal ob Ihr Barbara zu Euch nach hause einlädt, einen Workshop besucht oder einen ihrer Online-Vorträge anschaut – es zahlt sich aus! Erst durch sie haben wir für unser Kind die passende Trage anschaffen können und uns sogar ans Tragetuch gewagt. 

Zum Thema Stoffwindeln kann ich Euch auch was sagen – wir nutzen die wiederverwendbaren Stoffwindeln von Anfang an hauptsächlich (nachts dürfen es auch Einmalwindeln sein). Es ist viel weniger aufwändig als wir uns das vorgestellt haben. Klar, in die Skinny Jeans passt der Babypopo dann nicht, aber ganz ehrlich… was soll das mit Skinny Jeans für Babys überhaupt?

Auch vor dem guten alten Tragetuch hatten wir über Gebühr Respekt. Ein zwei Tricks und ein bisschen Übung, dann geht das rasch und ist viel praktischer und unkomplizierter als diese ganzen hochkomplexen Tragevorrichtungen, die es sonst noch so am Markt gibt. 

Einer von Barbaras Leitsprüchen lautet „Um ein Kind zu erziehen braucht es ein ganzes Dorf.” In diesem Sinne: Du bist nicht allein, also frag doch mal um Rat!

Babys Grundbedürfnisse: Stillen, Schlafen, Liebhaben

Cynthia Gröchenigs Herzensthemen sind Stillen, Babyernährung, Schlafen und Tragen. Als Stillberaterin steht sie den jungen Mamas via Telefonberatung und in persönlicher Einzelberatung zur Verfügung. Außerdem leitet sie monatliche Stillgruppen-Treffen, wo sich die Mütter Austauschen und gegenseitig Kraft schenken können. 

In einem Park an einem sonnigen Sommertag, im Hintergrund ist ein Spielplatz zu sehen, haben sich mehrere Mütter mit ihren Babys zur Stillgruppe getroffen. Es sind einige Decken am Boden im Schatten der großen Bäume ausgebreitet und es sind auch viele Kinderwägen zu sehen
(c) Cynthia Gröchenig

Übrigens: die Stillberatung des Landes Kärnten findet zweimal monatlich statt und kann von den Eltern kostenlos genutzt werden. Cynthia ist auch ausgebildete Schlafberaterin und steht den Familien beim Thema Schlafen zur Seite. Gerade hier kursieren viele “Ammenmärchen” und Unsicherheiten. Außerdem bietet sie auch noch Beratungen zu den Themen Schnuller, Flascherl und Co. an.

In ihrere Arbeit wird sie mit vielen Mythen konfrontiert, mit denen sie in ihren Beratungen erbarmungslos aufräumt. Lass Dich also nicht von den gutgemeinten Ratschlägen der Urstrumpftante verunsichern, sondern informiere Dich selbst und lerne gemeinsam mit Deinem Kind intuitiv das Richtige zu tun.

Die erste Zeit mit Baby ist eine Zeit mit vielen Fragen. Begleitung kann eine große Hilfe sein! Wissen und Unterstützung wie die richtige Tragehilfe können aber auch vor allem den Alltag enorm erleichtern. Anstatt hin und her zu überlegen und zu hadern – hol Dir Rat!

Eine Bildkollage von La Leche Liga Stillberatung Österreich. Auf dem querformatigem Sujet sind vier Fotos. Das Foto links zeit eine Frau mit Kleinkind im Tragetuch am Rücken unter einem Kirschbaum im Grünen, das mittlere Bild zeigt ein Babygesicht in Nahaufnahme, das linke Auge, die Nase und der kleine Mund stehen im Fokus, das rechte Bild zeigt einen Freisteller einer Frau mit langen dunklen Haaren, die ein Baby nach oben hebt, beide lachen in die Kamera, der Hintergrund ist grün mit weißen und gelben illustrierten Schmetterlingen, darüber steht "Stillberatung. Stillen - der beste Start ins Leben", unter dem Bild rechts ist ein Baby zu sehen, das an einer Brust trinkt. das Bild ist schwarz weiß und wird nach links hin transparent. Unter dem linken und mittleren Bild steht vor weißem Hintergrund in grüner Schrift das Logo.
(c) Cynthia Gröchenig

Noch mehr Tipps und Aktivitäten rund ums Baby in Klagenfurt!

Du wirst merken, wenn du es erst einmal gewagt hast, die Hand auszustrecken und um Unterstützung zu bitten, eine ganz neue Welt wird sich eröffnen. In einer Stadt wie Klagenfurt lebt die Baby-Bubble von Mundpropaganda und Empfehlungen. Beim persönlichen Treffen merkst du sofort mit wem es “klickt”. Zum Abschluss gibt es noch ein paar Tipps rund ums Thema Baby und Kleinkind in Klagenfurt, die Du vielleicht noch nicht am Schirm hattest! Ein tolles Angebot an Online-Impulsvorträgen gibt es zum Beispiel beim Katholischen Bildungswerk. Sobald du kannst, mach doch einen Baby Erste Hilfe Kurs, für den Anfang tut es auch ein Online Kurs.

Deine Babygrundausstattung kaufst Du am besten im Mamiladen am Alten Platz und bei Kinderwagen Schmid in der Vorstadt. Beim Schmid empfehle ich dir die schönsten Sachen für deine “Baby-Box” auszuwählen. Dann kann die Verwandtschaft ihre Einstandsgeschenke dort kaufen und du bekommst auch alles, was du brauchst und nicht zwölf rosa Söckchen.

Unternimm was mit deinem Kind! Ob es Babyschwimmen ist, ein Pikler-Spielraum oder Mama-Baby Yoga, mach was dir Freude bereitet und deinem Baby gut tut! Nicht nur baust du so eine immer festere Bindung zum Kind auf, sondern triffst wieder jede Menge Gleichgesinnte zum Ratschen. Das ist der Goldstandard, um nicht im Windelchaos wahnsinnig zu werden!

Das soll fürs erste reichen, auch wenn es noch so viele tolle Expertinnen, Shops und Veranstaltungen für junge Familien in Klagenfurt gibt. Ich wünsche Dir eine tolle Zeit mit der Familie und – du schaffst das!

Für mehr Tipps und Empfehlungen folge uns doch gerne auf Social-Media unter @klagenfurt_city.

Das könnte Sie auch interessieren

X