Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print
Tattoomodels, Tattoo, tätowieren, Freunde, Cafe Como,
(c) B.Pictures

Von Nadeln und Farben: Tattoos und Piercings in Klagenfurt

Die heimische Körperschmuck-Szene ist ganz bestimmt größer als Sie glauben. Sie beherbergt viele unterschiedliche Künstlerinnen und Künstler die mit viel Feingefühl und Liebe zum Detail lebenslange Kunstwerke unter die Haut bringen.

Klagenfurt ist bunt – und das nicht nur durch die Nähe zu Slowenien, Einflüsse aus Friaul, das sommerliche Treiben am Wörthersee und das vielfältige Kultur- und Kulinarikangebot. Hinter so manchen Türen der Stadt verbirgt sich ein beinahe geheimnisvolles Surren, dessen Ursprung wir auf den Grund gegangen sind: Fernab von jeglichen Vorurteilen haben wir nämlich einen Blick hinter die künstlerischen Kulissen der Stadt gewagt – denn unsere heimischen Tattoo-Artists sind ebenso vielseitig wie großartig!

Neben Kunstwerken unter der Haut und stylischem Piercing-Schmuck setzen sich viele für mehr Aufklärung in Sachen Tätowierungen ein: Denn Tattoo ist nicht gleich Tattoo.

Geschichte, die unter die Haut geht

Tätowierungen haben eine sehr interessante und komplexe Geschichte. Körperkunst wird zwar manchmal als ein „vorübergehender Trend“ oder als etwas, das nur Teenager tun, um ihre Eltern zu ärgern, abgetan. Jedoch haben Tattoos tatsächlich einen unglaublich reichen Hintergrund, der seine Wurzeln in vielen verschiedenen Kulturen überall auf der Welt findet. 

Wussten Sie zum Beispiel, dass die Gletschermumie „Ötzi“ als ältester Fund eines Menschen mit Tattoo gilt? Er hatte gleich 61 verschiedene Kunstwerke auf seinem Körper.

Auch im alten Ägypten hatten Tätowierungen eine ganz essentielle Bedeutung. Ein Schlüsselszenario im Zusammenhang mit altägyptischen Tätowierungen ist die Entdeckung der Mumie von Deir el-Medina. Diese Mumie war mit wunderschön verzierten Tätowierungen bedeckt, die von „Wadjet-Augen“ und Lotusblumen bis hin zu religiösen Bildern wie Kühen mit heiligen Ornamenten reichten.

Auch bei den Kelten, in der Geschichte Chinas und selbstverständlich in Japan (der japanische Tätowier-Stil zählt auch heute noch weltweit zu den beliebtesten) ist die Körperkunst nicht wegzudenken. So hat nicht nur die Tattoo-Kunst an sich eine lange Geschichte, genau so einzigartig sind meistens auch die Geschichten hinter jedem einzelnen Fleck Farbe, der heutzutage auf der Haut getragen wird.

Individuelle Beweggründe – Stile & Motive 

Tattoos sind längst kein kurzlebiger Trend mehr, sondern wurden in den letzten Jahren immer mehr zu einem Statement, einer Erinnerung, einer Art und Weise, die eigene Persönlichkeit auszuleben und auszudrücken. Die Beweggründe für ein Tattoo sind dabei natürlich stets individuell, können emotionaler oder rein ästhetischer Herkunft sein.

Natürlich sollte man sich dessen bewusst sein, dass das gewählte Kunstwerk ein Leben lang auf der Haut bleibt – aber: Auch wenn ein Motiv früher oder später nicht mehr so gut gefällt, bleibt es dennoch eine Erinnerung. Es gehört wohl auch etwas Mumm dazu, sich für ein Leben lang für ein Motiv auf der Haut zu entscheiden. Das sollte man auch jeden Tag mit Stolz tragen und zeigen dürfen!

In den letzten Jahren wurden Tattoos immer mehr salonfähig und sind nicht mehr einfach nur ein großer Minuspunkt beim Bewerbungsgespräch, im Gegenteil: Man erkennt den Wert (sowohl den finanziellen als auch den emotionalen) eines Tattoos, zeigt Interesse und folglich wird auch die Akzeptanz für den Körperschmuck immer größer. 

Die richtige Wahl für die Ewigkeit

Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Das gilt natürlich auch für Tattoos. Ob Old School oder Dotwork, Mandalas, Comic, Kalligraphie oder Großflächiges – Klagenfurts Tattooszene hat sicherlich für jeden Geschmack das passende Tattoostudio: Die richtige Künstlerin bzw. den richtigen Künstler zu finden ist nämlich eine Grundvoraussetzung für ein Tattoo, das ein Leben lang Freude bereiten soll!

Wir haben uns in Klagenfurter Tattoostudios umgesehen.

Das erste Tattoostudio Kärntens: Spirit of Kondor

Im Studio „Spirit of Kondor“ wurde 1994 Geschichte geschrieben: Am Anfang war die Neugierde groß, man kennt aus den Anfängen aber auch den bitteren Beigeschmack, den die Vorurteile gegenüber Tattoos mit sich bringen. Heute, 27 Jahre später, lassen sich hier Menschen aus allen Gesellschaftsschichten ihr ganz persönliches Schmuckstück anfertigen und unter die Haut bringen.

Hier fand die Klagenfurter Tattooszene ihren Anfang und ist auch 2021 Treffpunkt für Kunstbegeisterte, die sich hier in verschiedensten Tattoo-Stilen wiederfinden und auch in Sachen Piercings bestens bedient und beraten sind. 

Villacher Straße 25, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
www.spiritofkondor.com
Instagram: spiritofkondor.ink
Facebook: spiritof.kondor

A space for everyone: Die Kunststätte 

Die Kunststätte zählt ebenfalls zu den ersten Tattoostudios in Kärnten, seit knapp 25 Jahren beherrscht man hier die Kunst von Nadel und Farbe. Tattoo-Artist Sasha hat vor rund 10 Jahren die Lehre in der Kunststätte begonnen und den Betrieb vor vier Jahren übernommen. Heute ist das Studio eher ein Atelier, in dem ausschließlich auf Terminbasis gearbeitet wird.

Sasha nimmt sich viel Zeit für Beratung, die Erstellung der Motive und natürlich für die Sitzung selbst. Alle ein bis zwei Monate hat man hier die Möglichkeit, sich einen Termin bei Gastätowierinnen und Gasttätowierern aus den verschiedensten Ländern zu sichern. „Das gemeinsame Arbeiten sorgt stetig für frischen Wind“, erzählt Sasha. „Wenn ich komplett freie Hand habe, sind meine bevorzugten Stile Comic, Traditionals und Neo Traditonals – je nach Lust und Laune.“

Bekannt ist die Kunstsätte also als ein Ort, an dem Kreative, Freigeister, Kunstschaffende oder Querdenkende gemeinsam arbeiten. Hier trifft Liebe zum Handwerk auf Kunst und Design. Besonders groß geschrieben werden nämlich Wertschätzung und Respekt – und zwar gegenüber allen, die die Räumlichkeiten betreten. „Man muss sich wohl und sicher fühlen können.

Deshalb stehen wir für eine vertrauensvolle und respektvolle Basis, um in einem Umfeld zusammen zu kommen, in dem alle so sein können, wie sie sind.“ Ein Safe Space, an dem Sexismus, Rassismus, Homo- und Transphobie sowie jegliche weitere Form des Disrespekts keinen Platz finden – es geht schließlich um Kunst.

Herrengasse 12, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
www.kunststatte.com
Instagram: sashakoitztattoosandmore

Zwischen Kunst und Handwerk: Tod & Teufel Tätowierhandwerk

Im Studio vom Tom Kropfitsch dreht sich alles um das Thema „Dark Art“, außerdem tätowiert er besonders gerne Kalligraphie-Tattoos. „Am liebsten habe ich gruselige Motive“, erzählt der Klagenfurter, der offensichtlich ein ganz spezielles Auge für Details und eine große Vorliebe für Kunst hat.

Das bemerkt man sofort, sobald man das Studio betritt: Bei „Tod & Teufel“ eröffnet sich eine völlig neue Welt, die neben der Tattoo-Kunst auch viele andere künstlerische Elemente und Hingucker beherbergt. „Die Möbel in meinem Empfangsraum sind neugotisch – also sehr alt und wunderschön. Mich faszinieren diese aufwendigen Verzierungen“, erzählt Tom Kropfitsch.

Noch mehr Aufwand als in seine Einrichtung steckt er aber in seine Arbeit: „Es ist mir wichtig, dass meine Kundinnen und Kunden ein wirklich individuelles Tattoo bekommen, sich gut beraten fühlen und sich wohlfühlen. Tattoos von der Stange gibt es bei mir nicht!“ 

Waaggasse 10, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
www.todundteufel.org
Instagram: tom.todundteufel
Facebook: Tod & Teufel Tätowierhandwerk

Vielseitiges Duo: Ink Republic 

Das Studio in der Villacher Straße gegenüber des Lendkanals gibt es bereits seit 2007. Studio-Inhaber Harry ist seit über 20 Jahren Tattookünstler, perfekt wird das Duo durch die junge Romi, die nun seit vier Jahren Teil der Ink Republic ist. „Wir verwirklichen alle möglichen Tattoo-Stile auf der Haut! Angefangen vom traditionellen Maori, hin zu Fine-Line über geometrische Motive bis hin zum Realismus“, erzählt sie. 

Villacher Straße 191, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
www.ink-republic.at
Instagram: ink_republic
Facebook: Ink Republic Bodymodification

Geniales Viergespann: COTU

Gut versteckt in der Klagenfurter Badgasse liegt das Tattoostudio COTU, in dem sich die Brüder Lukas und Gabriel Schneider gemeinsam mit René Znidar und Daniel Bosnjak kreativ ausleben. Hier finden schwarz-weiß Realismus-Fans ihren richtigen Ansprechpartner, auch Dotwork und Buntes kommen nicht zu kurz. 

Badgasse 6 (im Innenhof), 9020 Klagenfurt am Wörthersee

Facebook: COTU
Instagram-Accounts
Gabriel Schneider: gabriel_schneider_tattoo
Lukas Schneider: lukas.schneider.tattoo
Daniel Bosnjak: art.dabo
René Znidar: znidonis

Tattookünstler mit zweitem Standbein: Black Damage Tattoo 

Außergewöhnliche Kunstwerke, kräftige Farben und feine Linien findet man bei Black Damage Tattoo. Am Klagenfurter Heuplatz betreibt Roland Flatschacher ein Tattoostudio, in dem er seine detailreiche Kunst unter die Haut bringt.

Das vergangene Jahr und die damit einhergegangenen Lockdowns haben ihn kreativ werden lassen: Seit der Corona-Pandemie bemalt und tätowiert er nämlich auch Tierfelle bzw. Leder, Holz und alte Möbelstücke als florierendes zweites Standbein. Auf menschlicher Haut hat sich der gebürtige Salzburger auf geometrische Muster, Blackwork und Dotwork spezialisiert.

Wer sich aber (noch) nicht mit Nadel und Farbe verschönern lassen möchte, muss trotzdem nicht auf Rolands Kunst verzichten.  

Heuplatz 2, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Instagram: black_damage_tattoo_atelier

A family affair: Van de Rutter

Seit 2015 mit ihrem Studio im wunderschönen Feistritz im Rosental angesiedelt, tut sich rund um die beliebte Tattoo-Familie Rutter 2021 was: Beni, seine Frau Yvonne, Schwester Rebecca und Neuzugang Kevin zieht es nämlich nach Klagenfurt – wohin genau ist noch geheim, aber man kann sich sicher sein, dass sie auch im neuen Studio wieder Buntes, Geniales und Großartiges auf die Körper ihrer Kundinnen und Kunden zaubern.

Van de Rutter Tattoostudio, tätowieren, Tattooarist, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
(c) Van den Rutter & Partner Tattooshop

Und dabei sind die Rutters nicht nur an sich schon ein optisches Gesamtkunstwerk, sondern vereinen in den Wänden ihres (bald neuen) Tattooshops verschiedene Stile unter einem Dach: Beni begeistert mit Realismus und erstklassigen Cover-ups, außerdem ist sein eigner Freehand-Stil unverkennbar. Sein Talent dürfte die jüngere Schwester Rebecca geerbt haben, auch bei ihr gehen Realismus, Blackwork, Geometrie-Tattoos und Linework unter die Haut. Yvonne als detailverliebter Girlboss verschönert am liebsten mit Dotwork und Linework und setzt dabei auf Fingerspitzengefühl. Auch Kevin hat ein Auge für Feines: Er liebt Letterings und Fineline-Tattoos – wer auf simple Ästhetik steht, ist bei ihm richtig.

Alles in allem ist ein Aufenthalt bei Rutters mehr weniger ein „Termin“, sondern viel mehr ein Besuch bei Freunden: Man möchte einfach unbedingt wiederkommen!

Schulstraße 299, 9181 Feistritz im Rosental
www.vanderutter.com
Instagram: vanderutter_tattooshop
Facebook: Van de Rutter & Partner Tattoo Shop

Gestochen schöne Schmuckstücke: Wild Eyes 

Seit 2019 betreibt die 25-jährige Bianca Brunner ihr Piercingstudio „Wild Eyes“ in Klagenfurt. Dabei ist ihr neben aktuellen Trends das Thema Hygiene besonders wichtig. „Ich arbeite beim Piercen immer mit sterilen Artikeln“, erzählt sie. „Auch meine Handschuhe und die Unterlage sind steril verpackt und werden erst direkt vor dem Kunden geöffnet.“

Um allen Kundinnen und Kunden eine gute Beratung zu ermöglichen und genug Zeit für alle Wünsche zu haben, arbeitet sie in ihrem Studio ausschließlich auf Terminbasis. Vor dem Piercen wird die Platzierung sorgfältig besprochen und der Anatomie sowie bereits vorhandenen Piercings angepasst.

Bianca Brunner, Wild Eyes Piercing, Piercing, Piercingstudio 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Bianca Brunner (c) Photoriccio Wild Eyes

Außerdem gibt es nach jedem Termin eine Kontrolle, um die bestmögliche Abheilung des jeweiligen Piercings zu erreichen. „Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, besuche ich regelmäßig Fortbildungen wie die BMXnet Konferenz in Deutschland,“ so Bianca.

In ihrem Studio findet sich nur hochwertigster Piercingschmuck, der mit echten Swarovski-Kristallen besetzt ist. Auf Anfrage bestellt sie auch gerne Piercingschmuck aus Echtgold.

St. Veiter Ring 61, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Facebookseite: wild-eyes-piercing
Instaram: wildeyes_studio

In Klagenfurt lässt es sich Farbe bekennen

Die Klagenfurter Tattooszene ist bunt und vielseitig. Wer sich ein Kunstwerk für die Ewigkeit wünscht oder auf der Suche nach einem neuen, fixen Schmuckstück ist, ist bei unseren heimischen Betrieben sicherlich gut aufgehoben und kann auf beste Beratung und individuelle Motive zählen. Vorgefertigte Motive aus dem Katalog sucht man hier vergebens – und auch wenn man einmal etwas länger auf einen Termin warten muss: Ein Tattoo bleibt ein Leben lang und mag daher gut durchdacht und geplant werden. Großartige Kunst braucht eben Zeit, Einfühlungsvermögen, Kreativität und jede Menge Fingerspitzengefühl!

Das könnte Sie auch interessieren