La Dolce Vita: Wo sich Klagenfurt wie Italien anfühlt

Kulinarische Hotspots, idyllische Plätze und echte Geheimtipps. Möglichkeiten gibt es genug und bekanntlich führen ohnehin alle Wege nach Rom, auch mitten in der Lindwurmstadt am Wörthersee. Wir verraten euch, wo ihr in Klagenfurt ein Stück Italien genießen könnt.

Ihr fühlt Sehnsucht nach den dem „Dolce far niente“, den romantischen Kanälen Venedigs, nach der neapolitanischen Pizza und dem Aperol Spritz? Dann seid ihr in Klagenfurt genau richtig. Klagenfurt liegt nämlich am Schnittpunkt dreier Lebenswelten: Italien, Slowenien und Kärnten und das schlägt sich natürlich auch im Flair nieder.

Renaissance Altstadt

Das spürt man schon beim ersten Blick auf die Altstadt. Man nennt die Kärntner Landeshauptstadt auch nicht umsonst das „Renaissance-Juwel am Wörthersee“.

Zahlreiche italienische Baumeister haben den mediterranen Charme der 800 Jahre alten Stadt mit ihren Palais, Innenhöfen und Plätzen geprägt. Bei einem Bummel über den Alten Platz mit seinen schmucken Fassaden und lebendigen Sitzgärten stellt sich das italienische Lebensgefühl wie von selbst ein. 

Panino, Brioche & Cannolo

Zum Lebensgefühl gehört natürlich auch das Bauchgefühl und das trügt einen in Klagenfurt nur selten, wenn es um italienische Köstlichkeiten geht.

Carlotta

Wie wäre es zum Beispiel mit Focaccia, Pizza oder Piadina für zwischendurch? Die schnuckelige Snackbar „Carlotta“ in der Kramergasse bietet sich für einen kleinen Zwischenstopp auf einer ausgedehnten Shoppingtour durch das Little Italy Klagenfurts an.

Aber hier kann man auch ganz gut mit einem Espresso und einem Brioche in den Tag starten oder sich an den herrlichen Cannoli vergreifen, die die sympathischen Schwestern Simona und Lucia in Vollendung zubereiten.

Adresse: Kramergasse 9, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Webseite: www.carlottabakery.at

La Gioconda

Wenn wir gerade bei süßen Versuchungen sind, dürfen die sündhaft guten Waffel-Kreationen im „La Gioconda“ am Alten Platz nicht unerwähnt bleiben.

Hier haben sich Miriam und Willian ihren Traum vom Eiscafé erfüllt und verwöhnen ihre Gäste gerne mit „Cremino-Eis“ in allen Variationen, Kombinationen und eben auch in spektakulären „Bubble-Waffeln“. Unbedingt ausprobieren!

Adresse: Alter Platz 20, 9020 Klagenfurt am Wörthersee

Cappucino & Espresso

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister der italophilen Kaffeejunkies vor Ort. Die gute Nachricht ist aber, dass man praktisch keinen schlechten Kaffee in der ganzen Stadt findet. Dafür sorgt schon die Nähe zu Italien und das daher eher anspruchsvolle heimische Publikum. 

Wer auf der Suche nach feinen Barista-Kaffees ist, wird in diesem Artikel fündig: Die besten Barista Cafés in Klagenfurt.

Wer den puristischen Espresso liebt, der kann sich in Klagenfurt aber auch an die italienischen Eisdielen halten, denn vor allem in der „Gelateria Tutti Frutti“, in der Burggasse und in der „Gelateria Il Gelato“ an der Südostecke des Neuen Platzes sind echte Könner an der Kaffeemaschine tätig.

Italienisches Eis

Womit wir auch schon beim ultimativen Battle der italienischen Eismacher in Klagenfurt wären (eine tiefergreifende Analyse findet ihr hier: Die besten Eissalons in Klagenfurt.)

Die gute Nachricht: Ihr könnt in Klagenfurt kein schlechtes italienisches Eis essen! Egal ob im bereits erwähnte Tutti Frutti mit seinem, in der ganzen Stadt bekannten und beliebten Chef Nico, im „Il Gelato“ mit Blick auf den Lindwurm oder in der größten Eisdiele der Stadt Arcobaleno mit ihrer bunten Vielfalt an Eiskreationen.

Am besten, ihr probiert alle durch und vergesst auch nicht die Zia Emma Gelateria Artigianale in der Herrengasse und das „Eiscafé Alter Platz“ mit seinen gewaltigen Eisbechern. 

Aperitivo, Spritz & Prosecco

Nach so vielen süßen Leckereien und einer ausgedehnten Shoppingtour durch die Lindwurm-City wird es bald Zeit fürs Abendessen. Aber davor noch schnell auf einen Aperitivo! Zum Beispiel ins Giu Gio gleich gegenüber vom Wörthersee Mandl am Beginn des Dr.-Arthur-Lemisch-Platz.

Eine klassische italienische Bar mit etwas zu lauter Musik und etwas zu voll eingeschenkten Weingläsern! Che bello! Auch die kleinen Snacks und Jausen-Variationen sind eine Sünde wert!

Oder doch lieber das pralle Leben am Alten Platz aus einem Sitzgarten beobachten und dabei genüsslich an einem Aperol Spritz nuckeln (klassisch mit Prosecco statt Wein natürlich)?

Kein Problem, sucht euch einfach eines der vielen Cafès aus und genießt das italienische Lebensgefühl, während sich die Sonne langsam hinter der Pestsäule senkt. Dann wird’s aber auch bald Zeit fürs Abendessen!

Pizza, Pasta & Co.

Beim Thema Abendessen führt in Klagenfurt ohnehin kein Weg an den zahlreichen, guten italienischen Restaurants und Pizzerien vorbei. Daher hier nur eine kleine Auswahl. 

La Bottega

Beginnen wir mit Pizza. Außerhalb Italiens ist die Pizzeriendichte wohl nirgend so hoch wie in Kärnten und gerade in Klagenfurt. Besonders hervor tut sich da die, in Waidmannsdorf im Süden der Stadt gelegene, „La Bottega“.

Viele sagen, dort kommt die beste Pizza der Stadt aus dem Ofen, aber auch die vielen anderen Gerichte sind nicht von schlechten Eltern. Wenn nicht sogar wie von „la Mama“. Kostet euch am besten durch die Speisekarte und lasst euch vom hilfsbereiten Personal oder vom zuvorkommend freundlichen Chef beraten. 

Adresse: Siebenhügelstraße 3, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Webseite: www.labottega.casa

La Baita

Eine sehr gute italienische Jause und offene friulanische Weine könnt ihr auch im „La Baita“ in der Postgasse zwischen Neuem Platz und Benediktiner Markt gönnen. Ihr sitzt dabei, schön schattig, im kleinen Sitzgarten oder im lebendigen Innenraum des authentischen Restaurants. Ein wenig erinnert das „Baita“ an die in Triest üblichen „Buffets“ mit ihren einfachen Mittagsmenüs und deftigen Speisen. Kleine, oft wechselnde Mittagskarte.

Adresse: Postgasse 4, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Webseite: www.la-baitaklagenfurt.at

Osteria Veneta

„No Pizza!“ steht recht prominent am Eingang zum sonnigen Sitzgarten am Kardinalsplatz und da lässt Enzo, der leidenschaftliche Besitzer und Meisterkoch der „Osteria Veneta“ auch nicht mit sich verhandeln.

Aber Pizza braucht es hier auch gar keine, denn die Osteria Veneta ist die erste Adresse Klagenfurts, wenn es um authentisch italienische und frisch zubereitete Fisch- und Meeresfrüchte geht. Herrlich die Spaghetti Vongole, unvergesslich die Meeresfische aus dem Ofen oder vom Grill.

Aber auch das mächtige „Tagliata di Manzo“ ist nicht zu verachten. Dazu gibt’s spannende Weine aus Friaul und darüber hinaus. Unbedingt reservieren!

Adresse: Kardinalplatz 3, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Webseite: www.osteriaveneta.at

Italienische Lebensmittel einkaufen

Wer in Klagenfurt wohnt oder hier urlaubt und lieber in der Unterkunft kocht, als essen zu gehen, der nutzt ganz selbstverständlich das reichhaltige Angebot an großen und kleinen Spezialitätengeschäften und kleinen italienischen Greißlern im Stadtgebiet.

Italienische Supermärkte

Wer gerne mit dem Auto einkauft, der ist beim Gusto Italia in der Völkermarkter Straße im Osten oder beim „La grande Mela“ in der Rosentaler Straße im Süden der Stadt gut aufgehoben. In diesen Italo-Supermärkten lässt sich der Kofferraum bis zum Anschlag mit typisch italienischen Produkten, frischem Gemüse und Gebäck füllen. 

Frischen Mozzarella holt ihr dann am besten noch in der traditionellen italienischen Bio Molkerei La Mozzarella in der St. Veiter Straße im Norden der Stadt. 

Ohne Auto muss man aber auch nicht auf italienische Lebensmittel verzichten. In der Innstadt bietet die kleine Greißlerei Da Maria in der Priesterhausgasse nicht nur frischen Aufschnitt und ein Weinsortiment, sondern auch Kleinigkeiten zum Essen und offene Weine. 

Das, etwas versteckt in der romantischen Badgasse (nördlich vom Alten Platz abzweigend) gelegene, „Il pane con l’olio ist bekannt für tolle Pasta und natürlich Brot und Olivenöl.

Benediktinermarkt

Perfekt versorgt mit italienischem Gemüse, Fischen und allerlei Spezialitäten wird die Klagenfurter Bevölkerung und ihre Gäste aber natürlich auch am Donnerstag, Freitag (Bio only!) und Samstag am Benediktinermarkt.

Besonders der große gelbe Stand mit frischer Pasta und herzhaftem Parmegiano am Ost-Ende des Marktes und der „Fischer aus Grado“ mit seinem Stand am Südende (immer der Nase nach) sind ein Muss.

Das könnte Sie auch interessieren

X