9 Dinge, die man im Oktober in Klagenfurt machen muss 

In Klagenfurt wird es herbstlich, wenn der Wind die Blätter von den Alleebäumen “pflückt” und der Wörthersee sein berühmtes Türkis gegen ein tiefsattes Grün tauscht. Doch bevor es endgültig Mützenwetter wird und wir die Winterdeko aus dem Keller holen, kommt noch der Oktober mit seinem wunderbaren Herbstlicht.

Ihr werdet sehn, Klagenfurt im Oktober hat Potenzial! Lest euch unsere besten Aktivitäten und Events für den zehnten Monat des Jahres durch und dann sagt noch einmal, in der Lindwurm-Stadt ist nur im Sommer was los. 

1. Die Lange Nacht der Museen besuchen

Der Oktober startet mit einem kulturellen Höhepunkt. Die Lange Nacht der Museen ist seit dem Jahr 2000 im ganzen Land ein Fixtermin für alle Kulturinteressierten. Zusätzlich zu den zahlreichen Sonderöffnungszeiten in den Museen und Galerien der Stadt gibt es auch ein buntes Rahmenprogramm der freien Kulturszene.

Am 1. Oktober von 18.00 bis 01.00 Uhr gilt das Ticket bei allen beteiligten Häusern und kann außerdem als Fahrschein für die Shuttlebusse genutzt werden. Tickets und Informationen erhält man den ganzen Tag über vor dem Klagenfurter Stadttheater.

Sehr zu empfehlen ist ein Besuch im (wahrscheinlich) kleinsten Theater der Welt, das Jugendstiltheater im Goethepark. Auf 10m² findet ab 18.00 Uhr die Fill-and-store-art-installation “Staumauer mit Zuflüssen” von Ingeborg Kofler statt.

Oder besucht den frisch rausgeputzten Stadtpfarrturm, wo euch Türmer Horst Ragusch mehr über die Sage des Türmers zu Klagenfurt erzählt.

2. Den Altweibersommer genießen

Die ganze Farbenpracht des Herbstes kommt zur Geltung, sobald sich Anfang Oktober noch einmal ein Hochdruckgebiet über das Klagenfurter Becken legt. Das Kreuzbergl und all die anderen heimischen Mischwälder legen ihr charakteristisches gelb-orange goldenes Blätterkleid an und laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein.

Früher sagte man ganz banal “Altweibersommer” dazu, heutzutage muss man schon ganz international den “#indiansummer” verwenden, sobald ein paar bunte Blätter am Foto zu sehen sind. Ja, eigentlich gibt es den Indian Summer nur an der amerikanischen Ostküste und bei uns eben den Altweibersommer… aber wer will denn so kleinlich sein?

Die Schönheit der Natur und die stimmungsvolle Erinnerung an steten Wandel und langsames Vergehen gleicht sich jedenfalls auf beiden Seiten des Atlantischen Ozeans. Wir persönlich finden es in Klagenfurt sogar noch ein bisschen schöner.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3. Zur Zillhöhe spazieren

Einer der schönsten Herbst-Spaziergänge beginnt bei der Landesgedächtnisstätte und dem dazugehörigen Kreuzweg zur Kreuzberglkirche hinauf am Ende der Radetzkystraße. Von hier ist man gleich bei der Kreuzberglwiese und kommt am Weg an den Kreuzberglteichen vorbei, bevor es zur Zillhöhe hinauf geht. 

Von dort werdet ihr mit dem erhebenden Ausblick über den Wörthersee belohnt, wo die letzten Segler in der Herbstbrise ihre Bahnen am Wasser ziehen.

4. Maroni klauben und essen

Da wir im Herbst tatsächlich nicht mehr jede freie Sekunde am Wörthersee selbst verbringen “müssen”, lohnt es sich, entweder das Kreuzbergl oder einen anderen der umliegenden Hügel zu erklimmen und von dort nach vollbrachter Tat einen wundervollen Ausblick auf das prachtvolle Land oder den See zu erhaschen.

Am Weg durch die Wälder werdet ihr von ganz allein über kleine stachelige Kugeln stolpern, aus denen die köstlichen Maroni (auch als Edelkastanien bekannt) kullern.

Das Aufsammeln wird von den Einheimischen übrigens “klauben” genannt und ist der einfache Teil. Über die beste Zubereitungsart lässt sich trefflich streiten, vor allem wenn es darum geht, wie man die Schale ohne Frust abbekommt. 

Wir empfehlen es zwar, eine Handvoll Maroni in der Hosentasche mitzunehmen, aber sich dann lieber bei den Maronibratern in der Innenstadt mit der essfertigen Leckerei im praktischen Papierstanitzel zu versorgen. 

5. Frischen Sturm trinken

Im Oktober wird in vielen Bars Sturm serviert. Dieser Traubensaft, der bereits begonnen hat zu gären, ist weit verbreitet, trägt aber in jeder Region seinen eigenen Namen und hat auch überall einen speziellen Charakter.

Man trinkt Sturm übrigens mit der linken Hand, sagt “Mahlzeit” und angestoßen wird auch nicht damit. Soviel dazu – nur, damit ihr euch nicht blamiert.

6. Günther Domenig: Dimensional – die größte Architekturschau des Landes im letzten Abdruck doch noch anschauen

Mitte Oktober, genauer am 16. geht die landesweit stattfindende Schau Günther Domenig: Dimensional zu Ende. Für alle, die sich den ganzen Sommer vorgenommen haben zum Beispiel die Hauptausstellung im Museum Moderner Kunst Kärnten oder die dazugehörige Installation im Architektur Haus Kärnten anzusehen, ist jetzt die letzte Gelegenheit.

Domenig, der wie seine Werke ebenfalls “Ecken und Kanten” hatte, war ein ganz besonderer Mensch, Architekt und Künstler und wer sich für Baukultur interessiert, sollte sich das nicht entgehen lassen. Ein Tagesausflug ins Steinhaus am Ossiachersee, rund 40 Autominuten von Klagenfurt entfernt oder in die Heft im Görtschitztal, circa 1 Stunde Fahrtzeit, wäre die Krönung dieser Erfahrung. 

Apropos Görtschitztal: Am Weg in die “Heft” in Hüttenberg kommt ihr am Brunnwirt Kassl in Guttaring vorbei, wo es im Herbst die besten Wildspezialitäten der Region gibt. 

Und noch ein Tipp: Ihr solltet euch unbedingt Platz für die Nachspeise lassen, Cremeschnitte oder “Schwarze Sünde” lassen grüßen!

Günther Domenig: Dimensional Architekturschau Installation im Architektur Haus Kärnten

Günther Domenig: DIMENSIONAL in Klagenfurt am Wörthersee

Dem großen Kärntner Architekten Günther Domenig wird heuer eine sehenswerte Ausstellung gewidmet. Dazu gibt es ein spannendes Rahmenprogramm.

7. Sich am Ursulamarkt einen Krauthobel aufschwatzen lassen und Bratwürstel essen

Ein Stück Kulturgut ist auch der Ursulamarkt. Der älteste Krämermarkt des Landes findet vom 22. bis zum 24. Oktober am Klagenfurter Messegelände statt. Rund um den Tag der Heiligen Ursula tandeln über 300 Marktstandler aus Österreich und den angrenzenden Regionen all das, was man sonst kaum noch wo bekommt: Emailgeschirr, Krauthobel, Holzspielsachen, Hausschuhe, Hüte, Tücher und vieles mehr. Für Tierfreunde laden die Kleintierzüchter zur großen Schau.

Wer sich abgesehen davon von kulinarischen Genüssen locken lässt, der findet hier knackige Bratwürstel und  frische Maroni aus der Umgebung. 

8. Im neuen Unverpackt Laden mit gutem Gewissen einkaufen

So ein Einkauf am Markt ist etwas richtig Feines und außerdem nachhaltig, doch seit Neuestem hat Klagenfurt sogar noch mehr zu bieten, wenn ihr darauf Wert legt, bei den täglichen Erledigungen kein Plastik und überhaupt möglichst wenig Müll zu produzieren. 

Der erste Unverpackt-Laden am Fuße des Kreuzbergl nennt sich “Kleine Freiheit” und ermöglicht den Kauf von vielen Produkten in beliebigen Mengen im eigenen Behälter. Unverpackte Lebensmittel, plastikfreie Drogerie- und Haushaltsartikel und vieles mehr gibt es an sechs Tagen die Woche.

Ganz nebenbei lernt ihr hier bei jedem Einkauf etwas über euren Zero Waste Lifestyle und bekommt einen leckeren Espresso dazu.

Adresse: Radetzkystraße 1 (Ecke Villacher Ring), 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Webseite: www.kleine-freiheit.at

9. Zu Halloween die ganze Nacht durch tanzen

Der letzte Tag im Oktober ist Halloween. Dieser Tag, oder genauer eigentlich diese Nacht vor den Feiertagen Allerheiligen und Allerseelen, hatte immer schon eine mystische Bedeutung und in den letzten Jahrzehnten hat sich das heimische Brauchtum mit einigen bekannten irisch-amerikanischen Traditionen vermischt.

Nachdem der Oktober mit der langen Nacht der Museen im Zeichen der Hochkultur stand, dürfen wir beim Abschluss ruhig ein wenig ins populäre Fach abdriften.

Klagenfurt kann mit einigen Partylocations aufwarten! Legendär sind die Halloween-Tanzevents im Künstlerhaus. In der Nacht auf den 1. November spielt es auf zwei Floors: Drum and Bass, Reggae und Dancehall. Was gibt es schöneres, als einfach losgelöst in den Herbst zu tanzen?

Viel Freude im Oktober 

Ihr seht, in Klagenfurt hat auch der Oktober richtig viel zu bieten. Gutes Essen genießen, Ausstellungen und Theaterabende erleben oder die Natur entdecken kann man ohnehin das ganze Jahr, aber zusätzlich hat eben jede Jahreszeit und jeder Monat etwas ganz Besonderes an sich.

Wir finden, der Oktober schafft es ganz ohne großen Druck, mit Gemütlichkeit und in guter Gesellschaft mindestens in die Top 10 unserer Lieblingsmonate.

Hoffentlich bis bald in Klagenfurt im Oktober, vielleicht sogar bei einer unserer Empfehlungen! 

Das könnte Sie auch interessieren

Adventzauber zwischen Altstadt & See

19. November bis
24. Dezember 2022

Weihnachtsflair pur gibt es in der Adventzeit in Klagenfurt am Wörthersee.

Adventzauber zwischen Altstadt & See

19. November bis 24. Dezember 2022

Weihnachtsflair pur gibt es in der Adventzeit in Klagenfurt am Wörthersee. Der Christkindlmarkt zählt zu den schönsten im gesamten Alpen-Adria-Raum.

X