Gault & Millau: Die besten Haubenlokale in Klagenfurt am Wörthersee

Der Gault & Millau Guide 2023 ist da! Und mit ihm die köstlichsten Adressen in und um Klagenfurt am Wörthersee. Vom herzhaften Landgasthaus über mediterrane Küche bis hin zu exzentrischen Kombinationen kann man sich in der und rund umd die Landeshauptstadt kulinarisch abwechslungsreich und genussvoll verwöhnen lassen.

Welche Haubenlokale in Klagenfurt konnten in diesem Jahr die heiß begehrte Auszeichnung abräumen und wie hat die Kritik ihr Urteil begründet? Wir haben alles hier für euch zusammengefasst!

Lokale mit drei Hauben

Restaurant Moritz

In Grafenstein, gut zwanzig Autominuten von der Klagenfurter Innenstadt entfernt, findet man mit dem Moritz ein wahres Kleinod – sowohl die Küche, als auch das Ambiente betreffend.

Bevor der Restaurantguide auf das Menü zu sprechen kommt, wird Gastgeberin Anja Margaretha Moritz für ihren aufmerksamen und gelassenen Service gelobt. Von einem „Kunststück“ ist die Rede, das die „Konstanz und Kreativität“ des Moritz überhaupt erst möglich macht.

Kulinarisch bewegt sich Küchenchef Roman Pichler fusionistisch zwischen Kärntner Regionalität und asiatischem Umami-Erlebnis. Geschmorter Fenchel mit Dashi und Yuzu steht so neben Lamm und grünem Spargel sowie knuspriger Entenbrust mit Champignon-Duxelles und weißem Spargel – allesamt aus Kärntner Produktion.

Das Highlight der Kritik war jedoch der süße Abschluss des Menüs. Namelaka ist japanisch und bedeutet „extrem cremig“. Und genauso präsentiert sich dieses Dessert auf dem Gaumen der Genießer: „Die weiße Schokolade hatte eine Textur, die sich etwas dichter als eine Mousse präsentierte, nicht zu aufdringlich, süß und ideal ergänzt durch allerlei Köstliches von der Erdbeere.“

Punkte: 16,5 / 20
Chef: Roman Pichler
Maitre: Anja-Margaretha Moritz

Adresse: Oberwuchel 5, 9131 Grafenstein
Telefon: +43 664 424 0316
Webseite: www.restaurantmoritz.at

Restaurant Dolce Vita

Direkt im Herz der Kärntner Landeshauptstadt, zwischen Landesgericht und City Arkaden, liegt am Heuplatz eine echte Insel der mediterranen Gaumenfreuden.

Stephan Vadnjal ist ein Meister der leichten mediterranen Küche, routiniert und einfallsreich, experimentierfreudig und sattelfest in der Feinabstimmung, die er gerne bei Tisch erklärt.“

Neben dem Lob für den vielseitigen Küchenchef hebt die Kritik vor allem den Fisch im Menü hervor und betont die handwerkliche Qualität der Küche ebenso wie den Mut zu neuen Kreationen

„Statt Sardinen gibt es Garnelen mit Pinien und Korinthen: exzellent süß-sauer. Selten bekommt man eine derart perfekte Pasta wie Vadnjals schwarze Spaghetti al mare. Das sonnige Getümmel von Meeresfrüchten wird noch übertrumpft vom frischen Wildfang: Knurrhahn mit Kapern, Zucchini und Tomaten oder Seezunge mit Artischocke und Blattspinat hat er zu bieten.“

Abschließend wird im Gault & Millau auf die anregende Weinkarte verwiesen, deren Auswahl überwiegend auch glasweise serviert wird.

Punkte: 16,5 / 20
Chef: Stephan Vadnjal
Souschef: Marco Qualizza
Maitre: Margret-Rose Pfaller

Adresse: Heuplatz 2 / Ecke Purtscherstraße, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Telefon: +43 463 55499
Webseite: www.dolce-vita.at

Das Vogelhaus

Herzlich, persönlich und ambitioniert – diese Kombination hat sich für das Vogelhaus in der Klagenfurter Domgasse sichtlich ausgezahlt. Mit drei Gault & Millau Hauben und dem Titel als Kärntner Aufsteiger des Jahres, verliehen vom Wirtshausführer, gehört das Vogelhaus nunmehr zur absoluten Top-Liga der Klagenfurter Gastronomie.

„Mit der ansteckenden Fröhlichkeit von Stefanie Falkenberg im Service und dem kreativen Esprit von Fabian Kautz in der Küche ist das Vogelhaus eine echte Bereicherung in der Gastro-Szene der Landeshauptstadt.“

Doch trotz aller Höhenflüge bleibt das Gastgeber-Duo sympathischer Weise mit beiden Beinen fest am Boden. Wer lediglich einen gemütlichen Feierabend-Drink genießen will, ist ebenso herzlich willkommen, wie der schnelle Businesslunch oder die Abendgesellschaft mit Gusto auf ein anspruchsvolles fünf Gänge Menü.

Apropos Menü: die abendlichen fünf Gänge wechseln monatlich und werden an das saisonale Angebot der Region angepasst. 

„Der junge Spitzenkoch setzt auf durchaus schräge Kombinationen wie etwa Kalbszunge mit Dorade (spannend), aber auch weniger exzentrisches wie die aufgemotzte Version eines Pastrami-Sandwiches gelingt großartig – weiter so!“

Punkte: 15 / 20
Chef: Fabian Kautz
Maitre: Stefanie Falkenberg

Adresse: Domgasse 22, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Telefon: +43 463 55801
Webseite: www.restaurant-vogelhaus.at

Lokale mit zwei Hauben

Restaurant Leiten

Etwas außerhalb von Klagenfurt, am Fuße des Ulrichsbergs, findet man in bester Südlage mit Blick auf die Karawanken das Restaurant Leiten. Die beiden Küchenchefs Leo und Bruno Suppan verkochen in ihren Gerichten nahezu ausschließlich Zutaten aus der näheren Umgebung, und damit nicht nur erstklassige Produkte mit kurzen Transportwegen, sondern vor allem hochwertiges Fleisch vom Mangalica- und Duroc-Schwein aus eigener Zucht.

Gewählt kann aus dem wöchentlich variierenden Menü werden, das neben vagen Angaben zu den Ingredienzien auch gleich deren Produzenten angibt.

„Oder man versucht sein Glück mit dem Überraschungsmenü. Das hielt für uns nicht nur einen wahrhaftigen Seelenschmeichler bereit – ein verlorenes Ei mit confiertem Zwiebel, traumhaft. Auch Klassiker der österreichischen Küche gerieten tadellos, wie sich beim Tafelspitz zeigte.“

Erwähnenswert ist auch der Umstand, dass das Restaurant Leiten ursprünglich dazu konzipiert wurde, den Wein aus dem hauseigenen Weingut Karnburg an den Gast zu bringen. Ein Konzept, das an allen Fronten aufgegangen ist und heute eine stimmige Symbiose aus Lebensmittelproduktion, -verarbeitung und -genuss hervorbringt.

Punkte: 13 / 20
Chef: Leo Suppan & Bruno Suppan

Adresse: Leiten 6, 9063 Klagenfurt am Wörthersee
Telefon: +43 676 350 4220
Webseite: www.leiten.eu

Lokale mit einer Haube

Restaurant 151

Kaiser, König, Edelmann, Bürger, Bauer, Bettelmann – das Restaurant 151 ist Treffpunkt und zugleich Schmelztiegel für Feinschmecker und Bonvivants jeglicher Couleur, denn schließlich ist die legendäre Bar eine der wichtigsten Kommunikationsplattformen der Stadt.

Obwohl etwas abseits des Wörtherseeufers gelegen, gibt sich das Restaurant 151 mit stilsicherem mix-and-match Mobiliar als schmuckes Strandhaus mit ansehnlicher Speisekarte. Der wuchernd-grüne Außenbereich mit Veranda und Terrasse entfaltet vor allem in der warmen Jahreszeit sein volles Potenzial.

„Kulinarisch bestreitet man einen internationalen Rundflug mit Zwischenlandungen in Italien, den USA, Thailand und Japan. Für lokale Bodenständigkeit sorgen die Schnecken vom Salanda aus Krumpendorf, ganz klassisch mit Café de Paris Butter und Baguette serviert. Auch der Blick über die Karawanken in Form von geschmortem Oktopus war höchst erfreulich.“

Besonders hervorgehoben werden vom Gault & Millau Kreationen wie Chirashi Sushi, Branzino süß-sauer, Ente à l’Orange, Lamm Tajine, Thai-Suppe mit Schweinebauch oder das Filetsteak mit Sauce Bérnaise.

Doch neben seiner extravaganten Küche besticht das 151 durch seine exquisite Bar, die im Barguide des Falstaff Magazins zum Bar-Juwel des Jahres 2023 erkoren wurde.

Punkte: 12,5 / 20
Chef: Thomas Lück
Maitre: Stefanie Salzer

Adresse: Höhenweg 151, 9073 Klagenfurt am Wörthersee
Telefon: +43 676 615 151
Webseite: www.151.at

Restaurant Oscar

Das Restaurant Oscar am St. Veiter Ring besticht bereits von außen mit einer imposanten Architektur. Die großzügige Außenverglasung gibt den Blick frei auf das elegante Innendesign und lässt das zeitlose schwarze Interieur in hellem Tageslicht erstrahlen.

Dieses bauliche Versprechen setzt sich auf der Karte von Koch Bernd Thaller fort und wird letztlich am Teller eingelöst. Ein Umstand, der sich äußerst positiv in der Kritik niederschlägt.

„Die Küchenlinie orientiert sich im Oscar an Mediterranem und Regionalem. Und das sowohl beim Mittags- und Degustationsmenü als auch bei den À-la-carte-Gerichten. Der Plan geht auf.“

Kärntner Laxn auf Senfgurken-Risotto, Linguine in Hummer-Portwein-Creme, rosa gebratenes Tauernlamm auf pikantem Artischoken-Gröstl und geflämmtem Lauch – so liest sich ein Auszug aus dem monatlich variierenden á la Carte Menü. Für Steakliebhaber liegt eine eigene Karte bereit.

Zum Abschluss sei die Crème brulée an Früchten der Saison empfohlen, der Gault & Millau konkludiert ebenso vollmundig: „Der Service agiert sehr zuvorkommend. Das gut sortierte Weinangebot schließt den Kulinarik-Kreis.“

Punkte: 12,5 / 20
Chef: Bernd Thaller
Souschef: Domenik Lechner
Maitre: Friedrich Weiss

Adresse: St. Veiter Ring 43, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Telefon: +43 463 5023 00
Webseite: www.oscar-restaurant.at

Kochwerkstatt

Der Klagenfurter Benediktinermarkt ist das kulinarische Herz der Landeshauptstadt. Hierher kommen erstklassige Produzenten aus dem Hinterland ebenso wie aus dem gesamten Alpen-Adria Raum, um ihre Waren feil zu bieten.

In diesem kulinarischen Taumel betreibt Kultkoch Christian Cabalier seit vielen Jahren seine Kochwerkstatt und verarbeitet dort „das Beste, was am Markt verfügbar ist, zu köstlichen Kreationen, die mitunter einfach klingen, aber jedes Mal aufs Neue begeistern.“

Die Karte wechselt täglich und bietet je nach Verfügbarkeit und Saison unterschiedliche Gaumenfreuden. Etwa eine griechische Variante des Gazpacho mit Feta und Joghurt, Tagliata vom Wollschwein mit Kimchi-Kraut und Teriyaki Sauce oder – klassisch jedoch nicht minder köstlich – Beef Tatare, Eierschwammerl-Ravioli und Vitello Tonnato. Die passende Weinbegleitung gibt es selbstverständlich ebenfalls dazu.

„Aufgrund der großen Beliebtheit der Kochwerkstatt ist es mitunter schwierig, einen Platz zu ergattern. Es lohnt sich also zu reservieren. Und pünktlich zu kommen.“

Punkte: 12,5 / 20
Chef: Christian Cabalier

Adresse: Benediktinerplatz 15, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Telefon: +43 664 217 8877
Webseite: www.kochwerkstatt.edan.io

Osteria Veneta

Die Osteria Veneta nimmt bereits im Namen vorweg, was sich auf der Karte wiederfindet: das Beste aus dem Veneto und anderen Regionen Norditaliens.

Neben der fixen Karte bietet die Küche täglich wechselnde Spezialitäten – abzulesen, ganz in südlicher Manier, von einer Schiefertafel.

„So gibt es mal Oktopussalat, frische Krebse oder gegrillten Branzino. Ein anderes Mal Goldbrasse oder Spaghetti Vongole. Ungekünstelt und authentisch erreichen die Gerichte hier den Tisch. Der Geschmack stimmt zufrieden, die Frische der Produkte ebenso […]. Das Ambiente zeigt sich dagegen wie eh und je: unaufgeregt, aber charmant.“

Punkte: 11,5 / 20
Adresse: Kardinalplatz 3, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Telefon: +43 463 9157 10
Webseite: www.osteriaveneta.at

Das Hobisch

Am Klagenfurter Stadtrand findet man in Wölfnitz mit dem Hobisch ein stimmungsvoll eingerichtetes Landgasthaus, das eine feine Auswahl heimischer Schmankerln und interessante Neuinterpretationen der traditionellen Kärntner Küche zu bieten hat.

„Die Karte ist sehr klein gehalten, die Portionen sind hingegen durchwegs (zu) groß.“

Von der Kritik hervorgehoben werden etwa das Auberginengratin mit Sellerie Püree, das Filet vom Seesaibling auf Kräuter Risotto oder der deftige Schopf vom Mangaliza-Schwein.

Die Getränkekarte bietet eine breite Auswahl an klassisch produzierten Weinen mit Schwerpunkt Österreich und Italien.

Punkte: 11,5 / 20
Chef: Luca Serfezeu und Vladimir Dlugos

Adresse: Tultschnig 1, 9061 Klagenfurt am Wörthersee
Telefon: +43 463 4990 50
Webseite: www.dashobisch.at

Gasthaus Kollerwirt

Klassische Hausmannskost ohne Umschweife gibt es hingegen beim Kollerwirt in Tanzenberg, eine gute Viertelstunde von Klagenfurt entfernt. Der aus Belgien stammende Küchenchef Tom Soete kann nicht nur die klassisch-österreichische Küche à la Wienerschnitzel, Backhendl oder Tafelspitz, sondern bringt auch seine belgische Herkunft in die Karte mit ein.

„Sehr beliebt sind Moules frites (wenn verfügbar, Anm.), begleitet von richtig guten Pommes frites.“

Vegetarier sind etwa mit der gerührten Polenta oder Kärntner Kasnudeln gut beraten. Einen Blick wert ist auch die Dessertkarte mit französischem Einschlag. Die Weinauswahl passt, Bierologen wählen belgisches Leffe oder Wimitz aus Kärnten.

Punkte: 11 / 20
Chef: Tom Soete

Adresse: Affelsdorf 3, 9063 Tanzenberg
Telefon: +43 664 7959 706
Webseite: www.kollerwirt.com

Die Top Haubenlokale in Klagenfurt am Wörthersee

Wer in und um Klagenfurt die abwechslungsreichen Nuancen der Region kulinarisch zelebrieren möchte, ist gut beraten, dem Gault & Millau Restaurantguide 2023 zu folgen und sich die darin empfohlenen Adressen auf der Zunge zergehen zu lassen. Viel Spaß beim Genießen und guten Appetit!

Das könnte Sie auch interessieren