(c) Pixelpoint Multimedia

Inhaltsverzeichnis

Erlebe einen traumhaften Winterurlaub in Klagenfurt

Ein Citytrip nach Klagenfurt ist im Winter eine perfekte Möglichkeit, die Wörthersee-Metropole von einer völlig anderen Seite kennen zu lernen.

Inhaltsverzeichnis

Zwar ist Klagenfurt durch seine Nähe zu Bergen und Seen vor allem im Sommer ein äußerst beliebtes Urlaubsziel, die Kärntner Landeshauptstadt entpuppt sich fernab der Sommersaison aber als echtes Winterwunder. Wenn Eis und Schnee die Gäste begrüßt oder Nebel wie ein Wattebausch die Stadt einhüllt, bietet sich die Gelegenheit, die Schönheit von Klagenfurt ganz ohne Hektik zu entdecken. 

Und das gelingt auf vielfältige Art und Weise: Aktiv in der Natur, gemütlich in der Innenstadt, beim Wellnessen oder beim Sightseeing. Wir haben die besten Tipps, für einen unvergesslich Winterurlaub in Klagenfurt!

Winterzauber in der Klagenfurter Innnenstadt

In den kalten Monaten legt sich ein ganz besonderer Zauber über die Straßen der Stadt. Wo im Sommer buntes Treiben herrscht, erlebt man von Oktober bis März ein vielseitiges Klagenfurt, getragen von Ruhe und Romantik. Auch der durch den Wörthersee und die Flüsse Glan und Sattnitz, die durch Klagenfurt fließen, entstehende Nebel des Klagenfurter Beckens trägt hier einen Teil zur genussvollen Mystik bei.

Bei einem Spaziergang durch die Klagenfurter Innenstadt – besonders in der Dämmerung, wenn der Atem in der kalten Luft sichtbar wird, der beleuchtete Lindwurmbrunnen am Neuen Platz leuchtet und das Schlendern durch die Einkaufsmeile in der Fußgängerzone zum Erlebnis wird – kommt sofort Urlaubsstimmung auf. 

Wer einen ausgedehnten Spaziergang über circa fünf Kilometer von der Stadt zum See machen möchte, der macht sich am besten vom Heuplatz, über den Alten und den Neuen Platz, Richtung Kardinalplatz durch kleine Gassen zum Benediktinermarkt, weiter zum Heiligengeistplatz bis zum Lendkanal auf den Weg. Von dort aus lässt sich neben der Wasserstraße bis zur Ostbucht des Wörthersees spazieren, wo das Restaurant Villa Lido und die Bar Sunset Klagenfurt mit heißen Getränken oder italienischen Kulinarik-Highlights warten und der Wörthersee sich in einer ganz besonderen Stimmung präsentiert. Zurück in die Stadt geht’s entweder mit dem Nextbike, dem städtischen Bus oder per Taxi. Sportliche machen am Rückweg die zehn Kilometer voll…

(c) Instagram, liebedinge

Sightseeing in der Altstadt

Einen Besuch wert ist der Wappenssal im Landhaus Klagenfurt, in dem Josef Ferdinand Fromiller, der bekannteste Kärntner Barockmaler, einen der schönsten und eindrucksvollsten Säle des Landes geschaffen hat. Der historische Fürstenstein, Symbol der herrschaftlichen Macht über Jahrhunderte hinweg, ist ebenso hier ausgestellt.

Bei einem Bummel durch die Stadt sollte man sich natürlich den Lindwurm etwas näher anschauen: Das Material, aus dem das Klagenfurter Wahrzeichen besteht, stammt nämlich vom nahegelegenen Kreuzbergl. Herkules und Maria Theresia bewachen am Neuen Platz das Wappentier der Stadt. 

Eine Pause von der Sightseeing-Tour gönnt man sich am besten bei einem Kaffee oder Tee in einem der innerstädtischen Lokale wie dem stylischen Café am Platz, dem von Harry Potter inspiriertem Phoenix Book Café oder dem Café Domgassner mit einzigartigem Charme. 

Eislaufen am Lendkanal

Aktivitäten rund um die Stadt und den Wörthersee machen Klagenfurt auch im Winter zu einer Top-Destination. Mit etwas Glück erwarten speziell ab Jänner der Lendkanal und die Teiche am Kreuzbergl die Gäste für die eine oder andere Runde auf den Schlittschuhen. 

Mit großer Sicherheit friert der Lendkanal ab Jänner zwischen dem Lendhafen und der Rizzibrücke auf gut anderthalb Kilometern zu. Eislaufen auf Natureis und das mitten in der Stadt: ein Wintertraum! Zum Aufwärmen locken die Hafenstadt und das Lendhafencafé mit heißem Tee und Kaffee oder coolen Drinks! 

Eislaufen im Winter auf der Lend
(c) Martina Valentinitsch

Ausflugsziele rund um Klagenfurt 

Auch abseits der Innenstadt bietet Klagenfurt viele Möglichkeiten für aktive Naturliebhaber: allen voran das Bodental, eine gute halbe Autostunde von Klagenfurt entfernt Richtung Slowenien. Beginnend vom Gasthof Sereinig oder vom Parkplatz des Gasthofs Bodenbauer ist eine leichte Winterwanderung durch das verschneite Bodental inmitten der Karawanken ein besonderes Abenteuer.

Meerauge im Bodental und die Märchenwiese

Auf dem Weg zur bekannten „Märchenwiese“ kommt man beim „Meerauge“ vorbei, das in den Wintermonaten ein besonderes Naturschauspiel bietet. Das Meerauge ist ein in der Eiszeit durch einen Gletscher erzeugtes Toteisloch mit einem Teich in der Mitte und liegt in auf 1052 Metern Seehöhe und ist durch einen gut gesicherten Steig erschlossen. Die markante türkise Färbung des Wassers wird durch Algen hervorgerufen. Die Entstehung des Meerauges ist auf die letzte Eiszeit zurückzuführen – ein perfekter Platz für ein außergewöhnliches Foto! 

Wer dem Weg weiter Richtung Ogrisalm folgt, den führt seine Winterwanderung zur Märchenwiese – einer der schönsten Bergwiesen Kärntens. Spätestens wenn sich ringsherum hohe Bäume und imposante Berggipfel treffen, verliert man sein Herz an das außergewöhnliche Tal. 

(c) Lukas Lenhardt

Hoch über dem Wörthersee

Wer einen besonderen Ausblick über Klagenfurt und Kärnten sucht, der sollte sich einen Besuch des Pyramidenkogels nicht entgehen lassen. Der welthöchste Aussichtsturm aus Holz begeistert von unten neben seiner einzigartigen, helixförmigen Bauweise von oben mit einem atemberaubenden Panorama. Hier genießt man aus 905 Metern Seehöhe einen einzigartigen Rundblick über Kärnten und seine beeindruckende Berg- und Seenlandschaft. 

(c) Gert Steinthaler

Erlebnis am Kreuzbergl

Nur rund zwanzig Gehminuten von der Klagenfurter Innenstadt entfernt liegt das Kreuzbergl. Viele nutzen den Klagenfurter „Hausberg“ zum Spazierengehen und Laufen oder für einen Besuch des Botanischen Gartens, der Sternwarte oder der Kreuzberglkirche. Durch mehrere kleine Teiche und eine große bewaldete Fläche bietet sich den Besuchern ein wahres Naturidyll mit Blick auf Klagenfurt.

Kulinarisches findet man in einigen Restaurants am und rund um das Kreuzbergl. Speziell das Schweizerhaus mit direktem Blick auf die Innenstadt und hervorragender österreichischer Küche sei hier hervorgehoben. Von der sogenannten „Zillhöhe“ aus bietet sich außerdem eine unvergessliche Aussicht auf den Wörthersee und die Ostbucht.

(c) Martina Valentinitsch

Wellness zwischen Stadt und See

Neben einer Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten findet sich in den Klagenfurter Spas natürlich auch ausreichend Platz für exklusive Erholung in besonderem Ambiente. Das Seepark Wörthersee Resort direkt am Lendkanal bietet auch Tagesgästen gegen Voranmeldung die Möglichkeit, sich im Wellnessbereich des Hotels in Saunen, Dampfbad, Tepidarium und im Pool oder bei einer außergewöhnlichen Behandlung oder Massage bis 22 Uhr so richtig verwöhnen zu lassen. Besonders winterlich: Das Ganzkörperpeeling und die Rückenmassage mit Orangen-Zimt-Öl! 

Ein echter Geheimtipp ist mittlerweile auch das frisch renovierte Hotel Dermuth, das neben außergewöhnlichen Zimmern mit italienischem Flair auch ein herrliches Wellness-Angebot bietet. Perfekt relaxen lässt sich’s hier nicht nur im Ruhebereich mit Gartenblick, sondern auch in der neuen Giovanni Bar, die Oldstyle mit modernem Touch nicht nur bei den Getränken perfekt kombiniert.

Wellnessen im Seepark Hotel
(c) Das Seepark, Daniel Waschnig

Ein wunderschöner winterlicher Urlaub

Wer sich nach einem entspannten, genussvollen, abwechslungsreichen Städtetrip im Winter sehnt, der ist in Klagenfurt am Wörthersee sicherlich an der richtigen Adresse. Als beliebter Ort für Sommerurlauber aus der ganzen Welt, lohnt es sich gerade deshalb, der Stadt am Wörthersee auch einmal in den Wintermonaten einen Besuch abzustatten. Egal ob für ein romantisch flanierendes City Feeling in der schön beleuchteten Renaissance-Stadt, für winterliche Ausflüge in die Natur zum Winterwandern und Spazieren oder einfach zum Entspannen – Klagenfurt hat für jeden Geschmack und jeden Anspruch das richtige Plätzchen. 

Das könnte Sie auch interessieren

X