10 Dinge, die man im September in Klagenfurt machen muss 

Nachdem die letzte Hitzewelle im August abgeklungen ist, stellt sich das Leben in Klagenfurt auf Spätsommer-Modus um. Schön langsam reichen zwei oder drei Stunden im Strandbad und der Rest des Tages wird mit viel kulinarischem und kulturellem Genuss erfüllt.

Die Einheimischen übernehmen bei den Events und in den Gastgärten wieder das Kommando und alle nutzen die letzten sommerlichen Stunden aus. Was für ein wundervolles Gefühl an diesen kürzer werdenden Tagen in Klagenfurt das Leben zu genießen! 🙂 

Mit unseren Aktivitäten für deinen perfekten September in Klagenfurt versäumst du bestimmt kein Highlight mehr und weißt, wo es noch ein letztes Mal hoch her geht, bevor dann im Oktober die ersten Schokonikoläuse im Supermarkt auftauchen.

1. Baden gehen

Klar, die ersten Blätter fallen schon, aber jeder warme Tag wird noch zum Schwimmen im See genutzt und nun gibt es auf den Stegen und Wiesen in den Bädern plötzlich reichlich Platz. 

Die öffentlichen Klagenfurter Bäder “Loretto, Maiernigg und Strandbad“ haben den ganzen September noch geöffnet. Unbedingt solltest du die Gelegenheit nutzen, am warmen Holz der Stege die Sonne zu genießen und, sobald du genug aufgewärmt bist, in die kühlen Fluten zu tauchen. 

2. Barfuß laufen

Im Laufe des Septembers sinkt die Temperatur des Wörthersees zusehends, vor allem der kühlen Nächte wegen. Während anfangs noch eine warme obere Schicht zum Plantschen einlädt, beginnt das Wasser irgendwann zu zirkulieren und durch diese Veränderung ändert langsam auch die Farbe des Sees. 

Das charakteristische Türkis der Sommermonate geht in ein smaragdenes Grün über, daran erkennt das gelernte Wörtherseekind übrigens den Beginn des Herbstes.

Um in den Bädern oder Parks auf den Wiesen rumzukugeln empfehlen wir ab September eine isolierte Decke mitzunehmen, damit es nach unten hin schön warm und trocken bleibt. Aber auf jeden Fall ist es hoch an der Zeit, nochmal Schuhe und Socken auszuziehen und mit nackten Füßen durchs Gras zu laufen. 

3. Sonnenuntergang in der Ostbucht genießen

Der Vorteil der kürzer werdenden Tage ist vor allem: Es fällt wieder leichter, bis zum Sonnenuntergang auszuhalten. Vor allem im Strandbad, ganz vorne an den weit in den See reichenden Brücken ist es ein Ritual für Sonnenanbeter und verliebte Pärchen bis zum Badeschluss zu verweilen und der Sonne zuzusehen, wie sie wahlweise im Dunst des Horizonts oder hinter der Silhouette der Hügel im Westen versinkt.

4. Wanderung zur Klagenfurter Hütte

Die Klagenfurter Hütte liegt vom Zentrum Klagenfurts etwa 45 Autominuten entfernt Richtung Süden mitten in den Karawanken, die den Blick von Klagenfurt aus so sehr prägen.

Als beliebtestes Ausflugsziel für Wanderfreunde weit und breit dient die Hütte einerseits als Zwischenstopp auf einigen längeren Wanderrouten, aber wird auch gern als Ziel für eine kleine Wanderung vom Bärental oder, etwas anspruchsvoller, vom Bodental her ausgewählt.

Während der Weg vom Bärental bis zur Hütte auch für Familien bestens geeignet ist, können gut vorbereitete Wanderer noch bis zum Gipfel des Kosiak durchschlagen.

Egal wo dein Ziel ist: Den Sonnenuntergang hier zu erleben ist ein Traum – dasselbe gilt übrigens für den Sonnenaufgang in aller Frühe.

Wer sich nicht auf eigene Faust aufmachen möchte, der kann sich einer der regelmäßigen Wanderungen zum Beispiel vom Alpenverein anschließen.

5. Schwammerl suchen und essen

Wenn du schon mal draußen unterwegs bist – im September ist immer noch Schwammerlzeit. Von Juni bis spätestens 30. September dürfen pro Person maximal 2 Kilogramm Steinpilze und Eierschwammerl (Pfifferlinge sagen unsere Lieblingsnachbarn dazu) für den Eigenverbrauch gesammelt werden.

Was andere Pilze betrifft, sollte man sich auf einen Spaziergang mit Experten begeben, manche sind nicht leicht zu bestimmen, andere wiederum, die Morchel beispielsweise, tarnen sich einfach nur sehr gut. Du findest diese immer bei Eschen, zum Beispiel am Kreuzbergl im Klagenfurter Stadtgebiet – aber ehrlich – erkennst du eine Esche?

Die beliebten Eierschwammerl wachsen auch bei trockenem Wetter, aber trotzdem gilt fürs Pilze finden, am besten nach einer regnerischen Wetterlage aufmachen. Auch bei Regen selbst ist die Suche oft erfolgreich, schon wegen der geringeren Konkurrenz durch weniger wetterfeste Waldmenschen.

Ach ja, man kann die Schwammerl auch einfach nur essen, besonders empfehlenswert ist das Gulasch mit Knödel im Gasthaus im Landhaushof und die kreative Haubenküche in der Kochwerkstatt am Benediktinermarkt.

Wer zuhause mit einem tollen Pilzfund angeben möchte, ohne sich nasse Füße zu holen: An den Markttagen werden die in der Region gefundenen Pilze manchmal sogar zum Verkauf angeboten.

6. Flohmarkt in Viktring

Ein paar der regelmäßigen und beliebten Events in und rund um Klagenfurt finden im September statt. Zum Beispiel der Flohmarkt in Viktring, auf der sogenannten “Hexenstuben-Wiese”. 

Einer der größten Flohmärkte Österreichs hat schon ziemlichen Volksfestcharakter und ist auch einen Besuch wert, wenn man gerade nicht auf der Suche nach einem Schnäppchen ist. 

Ein eigener Kinderflohmarkt, Streetfood und ein kleiner Vergnügungspark schaffen die Voraussetzungen, damit man hier auch einen ganzen Tag verbringen kann. 

Der Markt findet immer am letzten Wochenende im April und eben am ersten Wochenende im September statt. 2022 also von Freitag, dem 2. September bis Sonntag, dem 4. September zwischen 8 und 16 Uhr.

7. Südseit’n Festival

Über diverse Spielorte verteilt findet vom Donnerstag, den 8. bis Samstag, den 10. September das Südseit’n Festival in Klagenfurt statt. Das Programm bringt vor allem Blues, aber auch Jazz, Rock, Folk und Country Musik an verschiedene tolle Locations der Stadt. Freier Eintritt!

8. Tage der Alpen-Adria Küche

Das ultimative Highlight im September sind und bleiben aber die Tage der Alpen-Adria Küche, die dieses Jahr vom 9. bis zum 25. September in Klagenfurt stattfinden. Zahlreiche Gastköche aus dem ganzen Alpen-Adria Raum beehren die lokalen Szenegrößen und der geneigte Besucher trifft sie bei einer Unzahl an kleinen aber feinen Veranstaltungen.

Nicht nur die Gastronomen präsentieren sich, auch die Produzenten aus Friaul, Veneto, Kärnten, Steiermark und Slowenien lassen sich das kulinarische Hochamt in der Landeshauptstadt nicht entgehen.

Das Herzstück des Eventreigens ist die “Genussmeile“ in der Fußgängerzone am Alten Platz vom 23. bis 25. September sowie das dazugehörige “Alpen-Adria Biofest“ am Neuen Platz.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

9. Gaudepark

Wem der Sinn nach Spaß und Vergnügungen steht, der findet sich zwischen 9. und 17. September am Messegelände beim Gaudepark ein. Gaude bedeutet nichts anderes als “Hetz” – also Spaß!

Du kannst dir darunter einen klassischen Vergnügungspark vorstellen, mit aufregenden Fahrgeschäften für Kinder und Erwachsene, Geisterbahn, Spiegelkabinett und Co. Dazu natürlich die üblichen Verdächtigen in puncto Speis und Trank und das allseits beliebte “Hau den Lukas”. 

10. Literatur.Pic.Nic

Für Kulturinteressierte ist das “Literatur.Pic.Nic” im Norbert Artner Park in der Klagenfurter Innenstadt ein Fixpunkt im Jahreskreis. In entspannter Parkatmosphäre präsentieren Literaturschaffende aus Kärnten ihre neuesten Texte. Heuer findet das Lesen am Sonntag, dem 11. September, ab 12 Uhr mittags statt.

Um Anmeldung wird gebeten: musilmuseum@klagenfurt.at oder unter der +43 463 501 429.

Im September die letzten Züge des Sommers genießen

Wir sind sicher, du hast nun ausreichend Inspiration für deinen perfekten September in Klagenfurt bekommen. Der Spätsommer lebt vom kulinarischen Genuss, den letzten heißen Tagen und der wieder erwachenden Lust an Kunst und Kultur.

Ein letzter Tipp noch: Wenn du irgendwo die regionale Köstlichkeit namens “Zwetschkenfleck” auf der Speisekarte findest – lass es dir mit einer Extraportion Schlagobers schmecken!

Das könnte Sie auch interessieren

X