aktualisiert am: 29. März 2022
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Print Friendly, PDF & Email
aktualisiert am: 29. März 2022
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Print Friendly, PDF & Email
Sportliches genussradeln entlang des Wörthersees
(c) Franz Gerdl

Inhaltsverzeichnis

Wörthersee Radrunde: Mit dem Rad rund um den See

Mit dem Rad rund um den Wörthersee. Alle Tipps für die perfekte Wörtherseerunde mit dem Fahrrad!

Inhaltsverzeichnis

Von Klagenfurt aus den Wörthersee mit dem Rad umrunden? Gute Idee! Nur so erlebt ihr alle Facetten von Kärntens wärmsten Badesee. Aber keine Sorge, wenn ihr die volle Runde mit rund 39 Kilometern zu weit ist, könnt ihr zwischendurch immer wieder mit Bahn oder Schiff abkürzen. Damit bleibt auch noch genügend Zeit zum Genießen. Was ihr auf auf diesem Radweg erwartet und welche zauberhafte Kulisse geboten wird, stellen wir euch in diesem Beitrag vor.

Schwierigkeit: mittel
Strecke: ca. 39 km bzw. rund 20 km an jedem Ufer
Dauer: ca. 3 Stunden reine Fahrtzeit
Aufstieg: 108 hm
Abstieg: 108 hm

Start: Wörthersee Ostbucht

Für die Wörthersee-Umrundung startet ihr am besten in der sonnigen Ostbucht des Wörthersees. Alternativ kann man aber auch mitten in der Klagenfurter Innenstadt, beim Wahrzeichen der Stadt – dem Lindwurmbrunnen – losradeln. Dort befindet sich die Tourismusinformation am Neuer Platz 5 mit allen relevanten Karten und Informationen sowie einen Verleih von Fahrrädern, E-Bikes und Mountainbikes.

Außerdem gibt es am Neuen Platz eine Nextbike-Verleihstation für besonders flexible Radtouren. Solche finden sich übrigens im gesamten Stadtgebiet, also auch in der Ostbucht, am Wörthersee-Südufer beim Strandbad Maiernigg, am Nordufer in Krumpendorf und Pörtschach und in Velden am anderen Ende des Sees.

Mit dem Nextbike könnt ihr die Wörtherseerunde jederzeit unterbrechen oder sogar abbrechen und beispielsweise mit der S-Bahn zurück nach Klagenfurt fahren. Das ist nur am Nordufer möglich: Fahrplanauskunft siehe oebb.at. Oder ihr kehrt mit einem Schiff der Wörtherseeschifffahrt am Wasserweg zurück. In beiden Fällen könnt ihr natürlich auch das eigene Fahrrad mit in den Zug oder auf das Schiff nehmen.

Richtungsentscheidung: Nord- oder Südufer

Aber ganz egal welchen Startpunkt ihr wählt, es gilt jedenfalls eine Richtungsentscheidung zu treffen: Nordufer oder Südufer? Das schöne dabei ist, man kann eigentlich nichts falsch machen, denn der Wörthersee bietet von jedem Ufer aus ein unvergleichliches Erlebnis. 

Trotzdem hat jedes Ufer seine Spezialitäten. Das Südufer ist wesentlich schattiger, dafür ist der Radweg aber etwas weniger gut ausgebaut. Familien mit radfahrenden Kindern wird das sonnige Nordufer empfohlen.

Wer die ganze Wörtherseerunde fahren will, startet vormittags am Südufer mit seinen Sehenswürdigkeiten und radelt am Nachmittag entspannt am Nordufer mit seiner gut ausgebauten Gastronomie-Szene nach Klagenfurt zurück. Auch umgekehrt ist diese kleine Radreise ein schönes Erlebnis.

Über das Südufer nach Velden

Starten wir also von der Ostbucht aus in Richtung Süden. Hier durchfahrt ihr das Naturschutzgebiet rund um den Lendspitz und die  Mündung der Glanfurt bzw. Sattnitz. Stellt euer Rad doch kurz mal ab und geht ein paar Schritte durch den kleinen Wald im Naturschutzgebiet an das urige Ufer dieses Wörthersee-Abflusses. Gegenüber seht er den dichten Schilfgürtel mit zahlreichen Vogelarten, Amphibien und natürlich allerlei Fischen.

Gustav Mahler Komponierhäuschen in Maiernigg

Jetzt aber schnell weiter und über die Sattnitzbrücke auf den Radweg entlang der Wörthersee-Süduferstraße. Hier erreicht ihr zuerst das Strandbad Maiernigg und fast genau gegenüber den Weg (ca. 10 Gehminuten) zum Gustav Mahler Komponierhäuschen. Der weltbekannte Komponist hat in diesem Häuschen zwischen 1900 und 1907 seine Hauptwerke geschaffen. Mitten in der Natur könnt ihr euch heute noch in Mahlers Werk vertiefen und über sein Leben informieren. Ein einzigartiger Kraftort, nicht nur für Komponisten.

Sekirn, Reifnitz, Maria Wörth

Nach diesem kleinen Ausflug in die Hochkultur steht uns eine längere Etappe entlang des schattigen Südufers bevor. Als kleiner Zwischenstopp empfiehlt sich im Sommer ein Badestopp kurz nach Sekirn, vor Reifnitz. Hier befindet sich ein kleiner Rastplatz mit Seezugang. Übrigens auch ein beliebter Ort, um die atemberaubenden Sonnenuntergänge am Wörthersee zu genießen. 

Wir radeln weiter durch Reifnitz, vorbei am weithin sichtbaren Schloss nach Maria Wörth mit seiner romantischen Pfarrkirche und der kleinen Rosenkranzkirche gleich daneben. Von hier habt ihr einen schönen Ausblick auf die engste Stelle des türkisblauen Wörthersees.

Einen ähnlich schönen Blick bietet übrigens die sogenannte Teixlbucht, ein paar Kurbelumdrehungen weiter. Von hier aus sieht man die verwunschene Kapuzinerinsel und die etwas weiter entfernte Pörtschacher Blumeninsel. Überhaupt genießt am weiteren Weg nach Velden immer wieder schöne Ausblicke auf den See, das gegenüberliegende Nordufer und die dahinterliegenden Hügel und die Bergkette der Karawanken!

Velden und das Schloss am Wörthersee

Kaum wird die Bebauung wieder dichter, habt ihr Velden und damit das zweitschönste Ende des Wörthersees erreicht. Spätestens, wenn ihr das berühmte Schloss seht, wird es Zeit für eine kleine Pause. Bummelt doch etwas über die mondäne Seepromenade mit ihren vielen Cafés und Eisdielen oder gustiert in den exklusiven Boutiquen. 

Top-Tipp für Kids: Für die Kids ist der Spielplatz im Kurpark ein absolutes Highlight. Die Eltern können sich derweilen bei einem Kaffee entspannen und die Kleinen dennoch gut im Blick behalten.

Nordufer: zurück nach Klagenfurt

Die Hälfte ist geschafft und wir starten nun am Nordufer die Rückfahrt nach Klagenfurt. Schon bald nach dem Ortsende von Velden wartet rechts ein interessanter Ausflug in die Technikgeschichte. Die bezaubernde Wörthersee-Villa direkt zwischen Radweg und See ist nämlich ein Schaukraftwerk.

Das sogenannte Kraftwerk Forstsee wurde vom berühmten Wörthersee-Architekten Franz Baumgartner erbaut und ging 1925 ans Netz. Heute wird hier anschaulich gemacht wie der Strom in die Steckdose kommt. Der Eintritt ist frei und im angeschlossenen Electric Garden gibt es genügend „Food, Drinks and Love“ für die Weiterfahrt. 

Kurz nach dem Kraftwerk habt ihr dann die Möglichkeit auf einer Aussichtsplattform den Ausblick auf den Pyramidenkogel und den See zu genießen oder noch mal kurz kostenlos in den Wörthersee zu hüpfen, bevor es über Saag und Töschling entlang der Bundesstraße weiter nach Pörtschach geht.

Pörtschacher Promenadenbummel

In Pörtschach angekommen, steht der nächste Promenadenbummel an. Im Geburtsort des Tourismus am Wörthersee wurde Ernst Wahliss, einem seiner wichtigsten Wegbereiter des Fremdenverkehrs am See, ebenso ein Denkmal gesetzt wie dessen berühmtesten Gästen. So finden sich entlang der Pörtschacher Seepromenade unter anderem der Komponist Johannes Brahms und der Kärntner Liederfürst Thomas Koschat in Stein verewigt. Besonders sehenswert ist natürlich die Parkanlage am Landspitz. Aufgepasst: Radler, bitte absteigen! 

Gratis baden in Pritschitz

Auf dem Weg zurück nach Klagenfurt bieten sich uns nun noch einige Möglichkeiten für eine kostenfreie Abkühlung in den Fluten des Wörthersees. Folgt man dem Radweg aus Pörtschach hinaus und quert die Eisenbahngleise nicht (!), sondern biegt vor dem Bahnübergang rechts ab, dann gelangt man erstmal zum Gasthof Hotel Joainig.

Man kann aber nach dem Gasthof auch gleich wieder links abbiegen und der Straße zum Freibad in Pritschitz folgen. Dort zahlt man keinen Eintritt und kann nach Lust und Laune im See plantschen. Hat man sich danach auf der Liegewiese wieder aufgewärmt, geht es wieder hinauf zum Radweg. Folgt dazu einfach der einzigen kleinen Straße nach Norden, direkt hinter der Liegewiese. Und schon radeln ihr weiter nach Krumpendorf.

Krumpendorf

Am Ortseingang von Krumpendorf müssen sich Radfahrer entscheiden: Entweder wählen sie den direkten Radweg nach Klagenfurt entlang der Bahnlinie und mit der Chance auf eine Runde Minigolf oder sie biegen rechts ab und folgen dann der Straße bis zur lauschigen kleinen Seepromenade Krumpendorf.

Der Umweg lohnt sich, denn hier gibt es einen kleinen Spielplatz, einen Fitnessparcours im Wald, den perfekten Seeblick und mit dem see.gast.haus ein unkompliziertes und kreatives Restaurant.

Ziel: Wörthersee Ostbucht

Jetzt nähern wir uns aber dann schön langsam dem Ende unserer Seerunde. Die Beine werden schon etwas müde sein, aber dafür steigt auch die Dichte an Rastmöglichkeiten. Die Ostbucht des Wörthersees beginnt praktisch mit dem Kropfitschbad. Das exklusive Seebad hat – neben der gepflegten Liegewiese und dem feinschottrigen Seezugang, der auch ideal für kleinere Kinder ist – einen langen Badesteg, eine kleine Marina, eine Strandbar und ein Restaurant. Also alles was müde Radlerwaden wieder frisch macht!

Nur ein paar Kurbelumdrehungen weiter wartet beim Schamandra ein freier Seezugang und das liebevoll gestaltete Strandcafe inklusive dem Logenplatz der Ostbucht. Am Ende des kleinen Stegs wartet eine noch kleinere Bank mit einer großen Aussicht! Wer noch nicht genug getreten hat, kann hier jetzt übrigens noch schnell eine Runde mit dem Tretboot fahren.

Friedel-Promenade und Metnitzstrand

Weiter geht unsere Rückkehr in die Klagenfurt Bucht entlang der malerischen Friedel-Promenade. Genießen wir den spektakulären Blick auf die Karawanken, Schloss Loretto und den türkisblauen See davor.

Dieser Abschnitt ist zu jeder Jahreszeit ein Foto wert! Vorbei an den Rudervereinen Nautilus und Albatros mit ihren geschichtsträchtigen Gebäuden und der Werft der Wörtherseeschifffahrt gelangen wir in die Villa Lido, wo wir uns nun zum Abschluss eine hervorragende Pizza und ein Kaltgetränk gönnen, während die Kinder in Sichtweite am Spielplatz spielen. Natürlich steht auch einem Besuch im Sunset samt Sundowner oder Eis nichts im Wege.

Wichtige Tipps

  • Frühstück am Schiff

Wer seine Wörthersee-Rundfahrt besonders entspannt angehen will, startet gleich mit einem genüsslichen Frühstück am Schiff. Die Wörtherseeschifffahrt bietet dieses exklusive Erlebnis bei rechtzeitiger Reservierung (online oder telefonisch bis spätestens 16 Uhr am Vortag) an. So kommt ihr gut gestärkt für die Rückreise in Velden an. 

  • Strandbad mit Bike-Service

Im Sommer könnt ihr Fahrräder auch vor dem Strandbad Klagenfurt sicher abstellen und das größte Binnenstrandbad Europas mit einem Besuch beehren. Währenddessen werden die Räder auf Wunsch und gegen einen geringen Obolus sogar gewaschen und durchgecheckt. Was für ein Service!

  • Kein Badewetter – kein Problem

Wenn gerade mal kein Badewetter herrscht, empfehlen wir euch einen kleinen Spaziergang nach der Radtour durch den weitläufigen Europapark und einen Besuch auf dem dortigen großen Kinderspielplatz.

  • Siegeswurst & kellerkaltes Bier bei der Tramway

Eine Wörtherseerunde endet in Klagenfurt aber traditionelle mit einem wohlverdienten Berner Hot Dog bei „der Tram“, die mit vollem Namen „Buffet zur Tramway“ heißt und sich, wie der Name bereits vermuten lässt, in einem alten Straßenbahnwaggon am Südufer des Lendkanals befindet. Dazu bietet sich noch ein kellerkaltes Klagenfurter Schleppe Bier und ein perfekter Sonnenuntergang an. Fertig ist die Seerunde. Gratulation!

Eine runde Sache

Spätestens jetzt werdet ihr uns zustimmen: Klagenfurt ist einfach der ideale Ausgangspunkt für alle Radfahrer, die den Wörthersee umrunden wollen. Aber auch wer die Abkürzung mit einem Schiff über das Wasser nimmt, macht das idealerweise von der Kärntner Landeshauptstadt aus und radelt dann von Velden zurück in die Ostbucht, um hier den Sonnenuntergang zu genießen und dann gemütlich entlang des Lendkanals zurück in die Innenstadt zu radeln.

Das könnte Sie auch interessieren

X