Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print
Künstlerhaus, VADA, kleinstes Theater, Goethepark, Kirschblüte, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Frühling, Blüten, rosa
(c) Christian Reiner

Die Kirschblüten blühen – Frühlingsstimmung in Klagenfurt

In Japan sagt ein altes Sprichwort sinngemäß: „Wenn ein Baum blüht, lass sofort alles stehen und liegen, hol Dir einen Schemel und setz Dich drunter“. Auch die Kirschblüte in Klagenfurt sollte man ganz bewusst erleben und genießen, denn nach zwei kurzen Wöchlein ist die Pracht vorbei. Wir schlagen Euch heute rosarote Ziele für Seelenbaumel-Spaziergänge vor.

Die Baumblüte gehört für mitteleuropäische Frühlingsgefühle einfach dazu. Ein großer Kirschbaum kann bis zu einer Million (!) Blüten tragen, die sich noch vor dem Laubaustrieb gleichzeitig öffnen und – je nach Sorte – weiße oder roséfarbene Schattierungen ausbilden. Warum bedeuten uns die Bäume im Brautschleier eigentlich so viel? Sie stehen für kostbare Schönheit und deren Vergänglichkeit ebenso wie für den (zumindest bisher) verlässlichen Aufbruch der Natur, wie für das Werden und Vergehen, das uns alle berührt.

Wusstet Ihr, dass die Kirsche botanisch zur Familie der Rosengewächse zählt?
Als insektenbestäubte Art bietet sie essbaren Nektar und Pollen für Insekten. Bienen, Hummeln, Wespen, Schwebfliegen, sie alle sind zur Blüte auf den Kirschbäumen zu finden.
Die „Japanische Blütenkirsche“, auch Orientalische Kirsche, Ostasiatische Kirsche oder Grannenkirsche genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Prunus, viele ihrer Sorten wurden in Japan bis zur Perfektion entwickelt.

Klagenfurt hat bei diesem Fest der Farbe die Nase vorn, denn in unserer Stadt heißen die anmutigen Ziergehölze mit intensivem Erglühen in Parks und Gärten den Frühling willkommen und säumen als pastellige bis dunkelrosa Riesentupfen ganze Alleen.
Grund genug, sich aufzumachen für das Foto des Jahres, ein Pärchenfotoshooting oder vielleicht für den längst fälligen Antrag?

verliebtes Paar, rosa Kleid, Jeansjacke, Kirschblüte, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Frühling, Blüten, rosa
(c) Natalie Edlinger

Goethepark

Erst zeigen sich an einem Baum zarte Knospen, dann an einem zweiten – und über Nacht entsteht ein atemberaubendes Blütenmeer. Diese Klagenfurter Kulisse ist eine ganz besondere, bildet sie doch einen kleinen abgeschlossen Kosmos im Park. Man kann sich hier zwischen Buchspyramiden wunderbar in die Vergangenheit der Stadt beamen, mit Blick auf das romantische Herbertstöckl.

Goethepark, Kirschblüte, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Frühling, Blüten, rosa
(c) Christian Reiner

Künstlerhaus

Vielleicht habt Ihr Lust, auch ins benachbarte Künstlerhaus hineinzuschauen? Die Jugendstilvilla beherbergt den Kunstverein Kärnten. Bis 17. April laufen folgende Ausstellungen:

Koroška unser, kuratiert von Tanja Prušnik, ist eine anthropologische Annäherung an unsere Kärntner Geschichte, eine Auseinandersetzung und Verbildlichung der sehr persönlichen Annäherungen unterschiedlicher Künstlerinnen und Künstler an das gemeinsame „Unser“ – „unser Kärnten / naša Koroška“. Entstanden ist die Idee im Zuge des gleichnamigen, zweisprachigen Literaturprojektes für CarinthiJA2020

In der Kleinen Galerie stellen fünf von zehn im Jahr 2019 aufgenommene Mitglieder des Kunstvereins Kärnten ihre Werke vor:
Die Neuen #1
Michael Bachhofer, Bella Ban, Reinhold Egerth + Christine Pirker, Friedrich J. Tragauer.

Öffnungszeiten: www.kunstvereinkaernten.at

Künstlerhaus, VADA, kleinstes Theater, Goethepark, Kirschblüte, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Frühling, Blüten, rosa
(c) Christian Reiner

Radetzkystraße

Sollte es die Corona-Lage wieder erlauben, freuen sich unzählige Klagenfurter schon wieder auf ein Rendez-vous mit Croissants und Schinkenbrot im Schanigarten vom Café Ingeborg am Anfang der Radetzkystraße. die man ebenfalls flankiert von Baumblüte stadtauswärts hinausspazieren könnte. Die Ferdinand-Jergitsch-Straße wurde 2018 im Zuge von Sanierungsarbeiten leider elf ihrer Kirschbäume beraubt, sie sind nachgesetzt, brauchen aber noch ein bisschen Zeit für die gewohnte Üppigkeit. Bis St. Martin gibt es aber ganz sicherlich eine Menge Blütenbäume.

Europahaus

Vom Goethepark ist es ein Katzensprung in den benachbarten Schubertpark – und nur Steinwurfweite bis zum Europahaus in der Reitschulgasse. Pünktlich Anfang April beginnen (hoffentlich auch heuer) die japanischen Zierkirschen im Innenhof des historischen Baus zu blühen. Das imposante Naturspektakel der Blütenpracht wird Jahr für Jahr sehnlich erwartet.

Denn über den pittoresken Anblick des Blütenhimmels freuen sich nicht nur die Mitarbeiter*innen des Europahauses, sondern auch unzählige Hobby- und Berufsfotograf*innen. Jedes Jahr zu dieser Zeit sind sie vor den Toren der gravitätischen Anlage mit Walmdach und Rundbogentor anzutreffen, um diesen märchenhaften Moment festzuhalten. Möchtest Du da nicht auch gleich Deine Kamera zücken?

Das Europahaus Klagenfurt wurde übrigens im Jahre 1965 als gemeinnütziger, überparteilicher Verein gegründet mit dem Ziel, politische Bildung und Erwachsenenbildung zu fördern und umzusetzen.

Goethepark, Kirschblüte, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Frühling, Blüten, rosa
(c) Christian Reiner

Park-Haus

Auch hier ist es zu Nahrung für Geist und Körper nicht weit: am Bassin hinter dem Stadttheater vorbei spaziert man gemütlich zum Park Haus, früher Napoleonstadel am St. Veiter Ring, in dem das Architekturhaus Kärnten angesiedelt ist, Café mit Terrasse inklusive.

Im Mittelpunkt des Kärntner Kulturjahres 2021 steht thematisch die Baukultur – eine Initiative des Fachbeirates für Baukultur des Kärntner Kulturgremiums, unterstützt von der Kulturabteilung des Landes Kärnten.

Die Kärntner Baukulturinitiativen und zahlreiche Kulturschaffende aller Sparten gestalteten dazu ein vielfältiges und interdisziplinär vernetztes Programm. Eine digitale, analoge und auch im öffentlichen Raum erlebbare Baukultur-Landkarte gibt einen Überblick über Programm, Baukulturvermittler*innen und Bauwerke im Land.
Details: www.baukulturleben.at

Enzenbergstrasse – Geheimtipp!

Locker verzweigter, ausladender Wuchs charakterisiert die Bäume in der kleinen, unauffälligen Verbindung zwischen Mießtaler Straße und Jesserniggstraße. Lückenlos überziehen Blüten die Gehwege mit einem Baldachin aus rosa Schaum. Wenn man nicht grade hier um die Ecke wohnt, kommt man wohl eher selten in die Gegend, also eine gute Gelegenheit, dieses Viertel einmal zu erkunden. Manche Klagenfurter werden gerne – oder aber auch mit gemischten Gefühlen und Erinnerungen – durch das Schul-Quartier von Gymnasien und Handelsakademie gleich in der Nähe wandern.

Bankzentralen, Versicherungspaläste, Verlagsgebäude, Landwirtschaftskammer und die Landesregierung sind unweit von hier gelegen und auch das Konzerthaus und das Landesmuseum (derzeit wegen umfassender Renovierung geschlossen, die Neu-Eröffnung ist für 2022 geplant, da kommen wir halt wieder im nächsten Frühling).

Richtung See

In Klagenfurt führen ja bekanntlich nicht nur die berühmten drei, sondern (fast) alle Wege zum Wörthersee. Die vielen Gärten entlang des Lendkanals, der Tarviserstraße und Linsengasse verwöhnen das Auge mit allen nur möglichen Frühlingsblumen und natürlich auch der Baumblüte – es müssen ja nicht immer nur Kirschen sein. Strahlendes Weiß, Crème, Rosa und Pink, die Netzhaut freut sich und die Psyche noch mehr.

Allee, Kirschblüte, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Frühling, Blüten, rosa
(c) KLAMAG

Lendhafen

Schon im Lendhafen gibt es einiges zu entdecken, das Projekt Hafenstadt Urban Area zum Beispiel: Neben Bar und Bistro lockt hier auch das Deli als Viertel-Greißler mit einem Aufgebot an regionalen Köstlichkeiten. Hinter der grünen Tür mit der Hausnummer 18 kann man im Schauraum Fashionista den Style der Fifties probieren. Der Verein zur Belebung dieser reizvoll verwinkelten, verwunschenen Ecke hat sich übrigens für 2021 ein beachtliches kulturelles Programm ausgedacht. Näheres unter: www.lendhafen.at

Steinerne Brücke

Nächster Halt Steinerne Brücke – aus Pörtschacher Marmor 1535 erbaut, ist sie heute einer der beliebtesten Treffpunkte der Klagenfurter U30. Stopp im Eis-Salon Morle ist süße Pflicht, das Kult-Eis mit Schokoguss unvergleichlich. Der Eissalon überrascht alljährlich mit neu kreierten Sorten, wie zum Beispiel Holunder-Ribisel, dem Reindling-Eis und auch dem Kärntner Alm-Bienenhonig-Eis.

Europapark

Wenn wir im Europapark ankommen, glitzert uns der See entgegen. Das Parkgelände beherbergt eine Reihe von Gärten, selbstverständlich blühen auch hier die Bäume. Sportbegeisterte können sie auf Skatern umrunden; alle anderen marschieren brav weiter das Ufer entlang bis zur Mündung der Lend in den See, nach Loretto, zum Aussichtspunkt unter blühenden Bäumen und hoffentlich bald wieder Kaffee und Prosecco in den Restaurants.

vom Winde verweht…

Die Zeit der Kirschblüte in Klagenfurt und anderswo verlangt jedenfalls Spontaneität:
Denn Zierkirschen haben hauchfeine Blütenblätter. Ergreift sie der Wind, fallen sie auf den unter den Baumkronen wandelnden Spaziergänger – wie ein duftiges Schneegestöber. Natürlich gibt es auch Jahre, in denen ein ordentlicher Landregen oder später Frost dem Vergnügen der Kirschblüte in Klagenfurt allzu schnell den Garaus macht. Da gibt’s nur eines – wenn die Knospen rosa schimmern und zu platzen scheinen, sofort alles hinwerfen und mit dem oder der Liebsten unter die Bäume eilen …

verliebtes Paar, rosa Kleid, Jeansjacke, Kirschblüte, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Frühling, Blüten, rosa
(c) Natalie Edlinger

Das könnte Sie auch interessieren