Fit durch den Winter: 5 Tipps für mehr Energie

Energiegeladen durch den Winter cruisen und allen Viren, Bakterien und sonstigen körperlichen Übeltätern die lange Nase zeigen – das wünschen wir uns alle. Es wird früh dunkel und später am Morgen hell, wir sind träger und motivationsloser und irgendwie auch ein klitzekleines bisschen müder als im Sommer. Aber das muss nicht sein! 

Wir geben Ihnen Tipps wie Sie fit durch den Winter kommen, für gute Stimmung und innere Balance. Für Gesundheit und Wohlbefinden. Für die Helligkeit im Trüben. Denn Herbst und Winter können in Klagenfurt herrlich sein! Wir verraten Ihnen, wie Sie sich in der kalten Jahreszeit vor Erkältung und andere Krankheiten schützen, sich stärken und Ihre Energie nicht verlieren. 

Bewegung schützt

Wer sich viel bewegt, egal in welcher Intensität, hat bereits einen großen Schritt in Richtung Gesundheit getan. Denn Bewegung ist der Cortisolabbauer Nummer eins. Cortisol ist eines der lästigsten Stresshormone. Wenn wir über einen längeren Zeitraum davon zu viel in unserem Körper haben, werden die Abwehrkräfte geschwächt.

Ganz egal, ob Spazieren gehen, laufen, Rad fahren oder Sport im Schnee betreiben – Bewegung ist gesund, stärkt die Abwehrkräfte und das Immunsystem. Wir müssen allerdings darauf achten, stets gut gekleidet zu sein. Wenn wir uns zu warm anziehen, birgt es die Gefahr, schnell zu schwitzen und eher auszukühlen.

Frieren sollten wir allerdings auch nicht! Idealerweise arbeiten wir mit Funktionsbekleidung, sprich schweißtransportierenden Materialien, so dass sich die erste Schicht auf der Haut trocken anfühlt und wir stets gut temperiert sind. Wichtig ist auch, sich direkt nach der körperlichen Betätigung zu duschen und sich warm anzuziehen. Wenn man draußen ist, ist es immer ratsam auf Schutz von Kopf, Ohren und Hals in Form von Stirnband, Mütze oder Halstuch zu achten.

(c) Pexels

Richtiges Training

Ob Winter oder Sommer, so lange man entsprechend gekleidet und ausgerüstet ist, gibt es eigentlich kein wirkliches Richtig oder Falsch bezüglich der Trainingsinhalte. In den einzelnen Sportarten sollte man vielleicht die entsprechende Periodisierung beachten, wenn man selbst individuelle Ziele verfolgt.

Da ist es aber doch meistens so, dass im Winter das Hauptaugenmerk auf die Grundlage gesetzt wird und Motorik und Technik hoch im Rennen sind. Auch hoch im Kurs sind Outdoor Sporteinheiten nach indoor zu legen. Fitnessstudio, Streetfit und Crossfit sind weitaus mehr gefragt als an heißen Tagen. Viele Fitnessstudios bieten auch die Möglichkeit für Cardiotrainings. Laufband, Crosstrainer, Radergometer und Rudergeräte stehen bereit um die Kilometer in trockenen Wänden und mit einem Dach über dem Kopf zu absolvieren.

Da man für gewöhnlich bei diesen Einheiten ziemlich stark schwitzt, sollte man auch hier nach getaner Arbeit duschen und sich warm anziehen, bevor man nach draußen geht. Unbedingt auf Mütze oder Stirnband achten, denn der Unterschied von warm auf kalt, wenn dann noch ein eisiger Wind weht, ist nicht zu unterschätzen.

Gesunde Ernährung

Immunsystem besteht aus Eiweißbausteinen: Der nächste wichtige Aspekt ist auf gehaltvolle und gesunde Ernährung zu achten. Mit gehaltvoll ist nicht energiereich gemeint, sondern reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Am besten ist es, viel Obst, Gemüse und Salat zu essen und gegebenenfalls auf komplexe Vitalstoffe aus der Apotheke zurück zu greifen. Das Immunsystem besteht vorrangig aus Eiweißketten, das heißt, man sollte auch auf eine gute Eiweißzufuhr achten. Die wichtigen Bausteine der körpereigenen Eiweißstoffe sind Aminosäuren. Es gibt 20 verschiedene Aminosäuren, acht davon sind essentiell, sprich die kann der Körper nicht selbst herstellen und die müssen durch die Nahrung zugeführt werden. Diese Aminosäuren werden vom Körper verkettet und die daraus entstandenen Proteine in die Muskulatur und das Immunsystem eingebaut. Wer zu wenig Eiweiß zu sich nimmt, schwächt das Immunsystem. 

Eiweißquellen und deren biologische Wertigkeit: Gute Eiweißquellen sind Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen, Kichererbsen, Sojabohnen, Lupinen) und Vollkornprodukte in pflanzlicher Form. Aber natürlich auch Milchprodukte, Eier, Fisch und Fleisch. Idealerweise achtet man auf eine hohe biologische Wertigkeit. Diese biologische Wertigkeit der Proteine eines Lebensmittels ist ein Maß dafür, mit welcher Effizienz sie in körpereigene Proteine umgebaut werden können. Als Referenzwert dient das Vollei mit einer biologischen Wertigkeit von 100. Bestimmte Nahrungsmittelkombinationen sind höherwertig, wie zum Beispiel Kartoffel und Ei mit einer Wertigkeit von 136, Milch und Weizenmehl mit einer Wertigkeit von 123, Rindfleisch und Kartoffeln von 118. Toll sind auch Kartoffeln mit Quark, Vollkornbrot mit Hüttenkäse oder Müsli mit Milch oder Joghurt.

Perfekte Nachbereitung: Darüber hinaus ist eine schnelle und hochwertige Nachbereitung nach sportlicher Belastung äußerst wichtig. Damit beugt man dem „open-window-Effekt“ vor und liefert schnell alle Stoffe, die die Regeneration ankurbeln. Am besten ist eine Kombination aus Aminosäuren und Kohlenhydraten, um die Speicher schnell zu füllen. Es gibt von verschiedensten Herstellern tolle Produkte: nur Aminosäuren, Eiweißpräparate oder Regenerationspräparate, die auch noch einen ausgerechneten Kohlenhydratanteil beinhalten.

Regeneration und Entspannung

Neben Bewegung und Ernährung sollte aber auch ein Augenmerk auf verstärkte Regenerationsmaßnahmen für ein ausgewogenes Energielevel gelegt werden. Denn der Organismus benötigt durch die Kälte etwas mehr Energie, um den Körper zu wärmen. Daher ist es sinnvoll, auch an das ausreichende Maß an Ruhe und Erholung zu denken. Welche Regenerationsmaßnahmen individuell bevorzugt werden, kann natürlich jeder selbst entscheiden. 

Ich finde, gute Möglichkeiten sind Infrarotkabinen oder Saunagänge – hier lernt der Körper zu schwitzen und mit seinen Mineralien zu haushalten. Darüber hinaus ist ausreichend Schlaf sehr wichtig. Im Winter braucht man mehr Schlaf als im Sommer. In der „dunklen“ Jahreszeit ist man insgesamt müder und träger und sollte sich die Ruhe gönnen. Denn im Schlaf werden Wachstumshormone ausgeschieden, durch die die Regeneration gefördert wird.

Füße hochlegen, Musik hören, spazieren gehen, frische Luft schnappen, vielleicht Ausflüge in die Berge unternehmen. All das zählt zur körperlichen und vor allem auch geistigen Erholung. Und nachdem Körper und Geist zusammenwirken liegt in einem gesunden Körper ein gesunder Geist und wenn die Seele gesund ist, ist auch der Körper gesund. 

Erholung in und um Klagenfurt

In Klagenfurt gibt es wunderschöne Fleckchen, um sich entsprechend zu erholen. Rundherum laden die Berge zu Ausflügen ein. Ob ich in die Nockberge fahre Richtung Bad Kleinkirchheim, die Gerlitzen oder den Dobratsch erklimme oder dem Restaurant am Magdalensberg einen Besuch abstatte, in Richtung Hochrindl oder Falkert fahre oder eher in die slowenische Richtung nach Eisenkappel in das Gebirge um den Hochobir. In allen Richtungen kann man gut seine Seele baumeln lassen. Es gibt wunderschöne vielfältige Wanderungen für Groß und Klein mit netten Einkehrmöglichkeiten. 

Auch unser Wörthersee bietet viel Raum für Erholungsprozesse: Ein Spaziergang am See kann im Winter ebenso erfrischend und herrlich sein. Es ist unglaublich schön, die verschiedenen Jahreszeiten hier zu erleben. Die Promenade im Herbst mit den bunten Laubbäumen, im Winter schneebedeckt oder im Frühling wenn alles sprießt und blüht. 

Nicht zu vergessen sind die schnuckeligen Bars und Cafès in der Innenstadt, die auf alle Fälle Zeit für Besinnlichkeit und Erholung bieten. Wer Wert auf köstlich duftenden Barista Kaffee legt, kommt in der Kaffeewerkstatt am Heuplatz 2 auf seine Kosten. Auch das Stadtcafè in der Lidmanskygasse 8, das Cafè Lichtspiel am Kinoplatz 2 oder das Schwarze Schaf in der Herrengasse 12 sind an dieser Stelle tolle Adressen.

Lassen Sie sich zu ausreichender Bewegung inspirieren, einem tollen Spaziergang am Wörthersee oder einer Wanderung in den umliegenden Bergen. In Kombination mit ausgewogener Ernährung und einem Platz in der Innenstadt um die Seele baumeln zu lassen halten Sie den Energielevel auch in den düsteren Tagen hoch und sausen gesund und voller Tatendrang durch den Winter. 

Das könnte Sie auch interessieren

Adventzauber zwischen Altstadt & See

19. November bis
24. Dezember 2022

Weihnachtsflair pur gibt es in der Adventzeit in Klagenfurt am Wörthersee.

Adventzauber zwischen Altstadt & See

19. November bis 24. Dezember 2022

Weihnachtsflair pur gibt es in der Adventzeit in Klagenfurt am Wörthersee. Der Christkindlmarkt zählt zu den schönsten im gesamten Alpen-Adria-Raum.

X