Buchen
von
bis
Wetter

c
d

FOR FOREST - DAS KUNSTPROJEKT

200 Bäume im Fußballstadion

Im September und Oktober 2019 wird in der ehemaligen EM-Arena – dem Wörthersee-Stadion - in Klagenfurt ein Wald die Aufmerksamkeit auf sich lenken. 200 Laubbäume, zwischen zehn und vierzehn Metern hoch, werden das Spielfeld in Besitz nehmen. Von den Zuschauerrängen aus können Besucher die größte Kunstintervention Österreichs Tag und Nacht jeweils von 10 bis 22 Uhr bei freiem Eintritt bewundern und auf sich wirken lassen. Das so erzeugte Bild wird eine starke surreale Ausdruckskraft haben. Dem Projekt liegt eine Zeichnung des zeitgenössischen österreichischen Künstlers Max Peintner zugrunde, die bereits in den Siebzigerjahren entstanden ist: „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ zeigt ein Fußballstadion, umrahmt von Hochhäusern und rauchenden Industrieschloten. Auf den Rängen stehen Menschen, die einen Laubwald bestaunen. Damals war die Zeichnung schon ein Sinnbild für die vom Menschen immer weiter zurückgedrängte Natur und fand Einzug in Schulbücher auf der ganzen Welt.

Wörthersee Stadion: 8. September bis 27. Oktober

 

FOR FOREST
Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur

„FOR FOREST. Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ eine temporäre Kunstintervention von Klaus Littmann (Littmann Kulturprojekte) nach einer Bildidee von Max Peintner rückt das modernste Stadion Österreichs ins Zentrum überregionaler Aufmerksamkeit. Zum ersten Mal lässt ein Künstler das Bild eines anderen Künstlers verstörende Wirklichkeit werden. Die Möglichkeit, eine surreale Szenerie in der Wirklichkeit zu betrachten und die ungeheure Dimension der Kunstintervention sind beiden Antriebsfedern für dieses einzigartige Kulturprojekt von Weltrang.

 

Die Intervention

Gewaltiges Gesamtkunstwerk

Mit dem internationalen Kunstprojekt For Forest wird das Wörthersee Stadion in Klagenfurt 2019 zum spektakulären Schauplatz der Kunst.

„Die Natur selbst ist ein gewaltiges Gesamtkunstwerk: Also kann man ihr auch einmal ein kleines widmen.“ Klaus Littmann

So ist dieses kleine entstanden: Unter dem Titel „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ schuf der Künstler und Architekt Max Peintner 1970/71 eine Zeichnung. Peintner hielt eines der zentralen gesellschaftspolitischen Themen der letzten Jahrzehnte – das Zurückdrängen der Natur durch den Menschen – fest. Klaus Littmann wollte das Bild vor 30 Jahren kaufen, musste aber erfahren, dass es bereits im Besitz eines Kunstsammlers in den USA ist. Daraufhin wurde die Idee geboren, jenes kraftvolle Bild – wenn schon nicht als Betrachter an der Wand, so als Schöpfer in der Wirklichkeit - in die Realität umzusetzen. Nach unzähligen Jahren spielte der Zufall Regie und ließ Littmann mit einer kleinen Künstlergruppe aus Klagenfurt – den Lendhauern – in Kontakt treten, die von einem Stadion wussten, das gigantisch und doch wenig bespielt ideale Voraussetzungen bot, um die Idee endlich Wirklichkeit werden zu lassen. Nach mehreren Kontakten mit der Stadion-Gesellschaft und politischen Vertretern der Stadt Klagenfurt als Eigentümerin konnte 2017 grünes Licht zur Realisierung des Projekts gegeben werden.

Breites Spektrum

„Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“: Das Projekt ist eine Kunstinstallation, eine riesige temporäre Skulptur, die es dem Betrachter erlaubt, sich dem Thema – im wahrsten Sinn des Wortes – anzunähern, es zu betrachten und sich damit auseinanderzusetzen. Das Projekt versteht sich – wie das ursprüngliche Bild - als Mahnmal, dass die Natur möglicherweise eines Tages tatsächlich nur noch im Zoo oder in speziellen abgegrenzten Räumen und Baulichkeiten zu betrachten sein könnte. Die Intervention spiegelt die Wechselbeziehung Natur und Mensch und die damit verbundenen Auswirkungen sowohl im Bereich der Ökologie, der Nachhaltigkeit, der Kunst und dem Spannungsfeld zwischen Natur und Künstlichkeit.

 

Die Zeichnung

Ein Bild und seine Ausstrahlung

Max Peintners Zeichnung „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ aus den beginnenden Siebzigerjahren ist im Laufe der Zeit zu einer Ikone für die Zurückdrängung der Natur durch den Menschen geworden. So fand das Werk auch Einzug in Schul- und Lehrbücher – nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern auch in Ausgaben in Frankreich, Dänemark, Estland, Tschechien und Ungarn. Inzwischen gilt die inhaltliche Bandbreite des Bildes als mannigfaltiger Anstoß für Philosophie, Soziokultur, Biologie, Ökologie, Anthropologie und Literatur.

 

forforest logo zusammen ger

Kontakt
Littmann Kulturprojekte
Klaus Littmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+43 676 845030 370
https://www.forforest.net/

 

Button Landingpage FF 3

Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur - Max Peintner Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur - Max Peintner (c) FOR FOREST

Additional Info

  • Titel (SEO): Bäume im Fußballstadion | Kunstprojekt For Forest | Wörthersee
Social

Media