100 Dinge, die man im Frühling in Klagenfurt unbedingt erleben muss

Kennt ihr denn Klagenfurt im Frühling? 100 Gründe, die für einen Besuch in Klagenfurt im Frühling sprechen - Ruhe, Sonne, See, frische Luft und vieles mehr! Welche 100 Dinge ihr unbedingt erleben müsst, wenn ihr die Stadt demnächst besucht.

Jedes Kind kennt die Vorzüge von Klagenfurt zur Hauptsaison, wenn es rund um See und Stadt richtig vor Leben brummt. Doch bietet sich die Lindwurmstadt auch an, um das Urlaubsjahr ein bisschen früher beginnen zu lassen, oder als herrliches Ausflugsziel für die ersten zarten Frühlingsgefühle mit Ferienfeeling.

Das winterliche Grau verschwindet und wird durch knallbunte, lebendige Farben ersetzt. Alles erwacht wieder zu neuem Leben, die Laune steigt und die Tage werden länger. Wir lieben diese Jahreszeit aus vielerlei Gründen. Hier sind 100 Gründe, warum ihr Klagenfurt im Frühling nicht verpassen dürft!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  1. Beim Anblick der noch schneebedeckten Gipfel der Karawanken träumen und die Füße im kühlen Wasser des Wörthersees baumeln lassen.
  2. Die Farbenpracht während der Klagenfurter Zierkirschblüte bestaunen.
  3. Am Sonnenbankerl vor der Johanneskirche den hippen Lendhafen überblicken und Latte Macchiato schlürfen.
  4. Eine Münze in den Brunnen vom Wörtherseemandl werfen.
  5. Eine Münze aus dem Brunnen vom Wörtherseemandl klauen. 😉 
  6. Im Makerspace Carinthia ein einzigartiges Souvenir mit dem 3D Drucker herstellen.
  7. Spazieren, spazieren, spazieren! Jeden Tag 10.000 Schritte? Hier geht das fast von allein!
  8. Sonne tanken beim Radeln, Laufen und in den idyllischen Gastgärten der Stadt.
  9. Ein Mitbringsel shoppen im einzigartigen Designkiosk und dann nebenan auf Kaffee und Eierspeise im Kaffeehaus Ingeborg.
  10. Mit den Kindern den neuen großen Spielplatz inklusive Piratenschiff im Welzenegger Park ansteuern.
  11. Im Hofladen Wolin am Hügel in Feschnig Snacks kaufen und dann im Glanpark mit Blick aufs Wasser als Stärkung zu sich nehmen.
  12. Die drei Kreuzberglteiche erwandern.
  13. Bei Maria Loretto zuschauen, wie die Bootsbesitzer ab Mitte März ihre Yachten wieder zu Wasser lassen.
  14. Sich in der Sportunion Tennishalle so richtig auspowern, und dann an einem warmen Tag in den eiskalten See springen!
  15. Über den Campus der Alpen Adria Universität und des Lakeside Science & Technology Park schlendern, den Kunstraum und die Gastronomie dort genießen.
  16. Mit der Jam Skating Influencerin Denise Bouvier das gute alte Rollschuhlaufen ganz neu erfinden.
  17. Wenn im Mai die Linienschiffe wieder über den See fahren, von Klagenfurt nach Krumpendorf schippern und im Café Rösterei hausgemachte süße Köstlichkeiten kosten.
  18. Am Vierbergelauf teilnehmen, einer Mischung aus Wanderung und Wallfahrt am 2. Freitag nach Ostern (dem Dreinagelfreitag), die es nur in Kärnten gibt!
  19. Mit Köstlichkeiten vom Benediktinermarkt ein genüssliches Picknick im Europapark veranstalten.
  20. Den schönsten Innenhofgastgarten der Stadt im Lendhafencafé besuchen, am besten zum Frühstück.
  21. Muttertagsbrunch mit der ganzen Familie im Hotel Sandwirth oder im Seepark Wörthersee Resort. 
  22. Im Lieblingsgasthaus der Einheimischen, beim Pumpe, die Siege des lokalen Eishockeyvereins KAC im Playoff feiern.
  23. Bärlauch essen, bis er einem zum Hals raushängt und man die Maiglöckchen Witze vom Opa nicht mehr hören kann.
  24. Die aktuelle Ausstellung im Künstlerhaus besuchen und dann mit den dort verfügbaren leckeren Ice Cream Rolls einen Bummel durch den Park anschließen.
  25. Sich spontan im Klagenfurter Yogastudio Superactive zu einem Outdoor-Schnuppertraining anmelden.
  26. Im Feinkostladen von Andrea Böhm am Neuen Platz Wörthersee Herzerln oder Lindwurmrücken kosten.
  27. Anfang Mai, wenn die Strandbäder rund um den See öffnen, die ersten Sonnenminuten am Steg sammeln.
  28. Den wunderschönen Spaziergang entlang der Opferholzstraße zum Waldkindergarten machen.
  29. Die Radtour oder den Spaziergang am Tramway-Imbiss am Landkanal ausklingen lassen. Bei Bratwurst und Bier am alten Straßenbahnwagen.
  30. Den traditionellen Ostermarkt rund um den Lindwurm besuchen.
  31. Fernab der Massen einen der liebsten Geheimtipps der Einheimischen besuchen: Den Ebenthaler Wasserfall mitten im Wald.
  32. Entlang der Klagenfurter Wasserwege Glan und Sattnitz das grüne Umland der Landeshauptstadt erkunden.
  33. Den ganzen April über Schal, Sonnencreme, Regenschirm und Sandalen nicht vergessen.
  34. Das Aufblühen der verschiedensten Pflanzen im Botanischen Garten am Fuße des Kreuzbergl bewundern.
  35. Im lichten Halbschatten des Schachterlwaldes in Welzenegg lustwandeln und Urlaubsgefühl inhalieren.
  36. Bekanntschaft mit Pankratius, Servatius, Bonifatius und der “kalten Sophie” machen, den berüchtigten Eisheiligen.
  37. Die größte Anime- und Manga Convention der Region besuchen, die HARUCON.
  38. Eine Fototour auf den Spuren der Graffiti-Künstler*innen der Stadt machen.
  39. Im Kalmusbad die Sattnitz durchwaten. Und danach eine Brettljause essen!
  40. Den Klagenfurter Fußballverein, die Austria, im schönsten Stadion der Welt am Matchtag anfeuern. 
  41. Von Gastgarten zu Gastgarten wandern, immer der Sonne hinterher!
  42. Frischluft Fitness ausprobieren – Sport an den schönsten Plätzen der Stadt bei jedem Wetter! Es ist immer schön in Klagenfurt
  43. Die Süßkartoffelpommes in der Burger Boutique schlemmen und sich fragen, wie zum Teufel sie die so knusprig hinbekommen.
  44. Mit dem E-Scooter die Vorstädte erforschen und dabei die kaum bekannten Lieblingsplatzerln der Vorstadtbewohner kennenlernen.
  45. Sich durch alle Eisdielen der Stadt durchprobieren und verstehen, warum sich die Einheimischen nicht einigen können, welches nun das Beste ist.
  46. Die Muskelprotze im Calisthenics Park im Stadtgraben bewundern und heimlich einen Klimmzug ausprobieren.
  47. Sich einen Hauch von Bali nach Hause holen im coolen Geschäft lil’fame am Alten Platz.
  48. In den noch kühlen Nächten am Kaminfeuer kuscheln und untertags in der warmen Sonne die Vorfreude auf den Sommer spüren!
  49. Sich einfach mal darüber freuen, dass es im Frühling noch keine Gelsen und Wespen gibt.
  50. Den Blick über die Schaufenster hinaus richten und das Spannungsfeld aus Renaissance und moderner Architektur würdigen, das Klagenfurt prägt.
  51. Wenn der süße Hunger kommt, die Carlotta in der Kramergasse suchen, finden und nie mehr vergessen!
  52. Sich mit der Freizeitmesse am Gelände der Kärntner Messen auf die Urlaubszeit einstimmen.
  53. Streetfood mit Blick auf den See an der Promenade der Ostbucht schmausen.
  54. Im authentischen Volkskino aktuelle Independent Filme anschauen.
  55. Bao Buns, Mezze und Sushi Rolls – sich mit den besten Freunden Soul Food auf Sterne Niveau bei Okto Dining teilen.
  56. Den bombastischen selbst gerösteten Cold Dripped Coffee im Café Lichtspiel in St. Ruprecht ausprobieren, wenn ihr euch traut!
  57. Das Kunsthaus Kollitsch besuchen und danach im angrenzenden Maria-Theresia-Park ein bisschen Zeit im Halbschatten verbringen.
  58. In der Buchhandlung Heyn kunstvolle Ansichtskarten aussuchen und dabei die hauseigenen Katzen streicheln.
  59. Das Stift Viktring besuchen und eine Runde zu den umliegenden Teichen drehen.
  60. Am Forellenhof Jorde selbst beim Fische fangen Hand anlegen.
  61. Die Klettergärten Prigolawandl oder Eibischwandl tief im Wald aufsuchen und die Natur genießen.
  62. Sich im Schatten der Ebenthaler Maulbeerbäume ewige Liebe schwören.
  63. Für Abenteuerlustige und Entdeckerinnen: Die Burgruine Greifenfels erforschen und sich in die Kellergewölbe trauen!
  64. Eine Partie Paintball spielen und dann auf einen Hot Dog zum naheliegenden schwedischen Möbelhaus.
  65. Den Zentralfriedhof in Annabichl besuchen und den uralten prunkvollen Ehrengräbern einen Besuch abstatten.
  66. Zur Saisoneröffnung im Golfclub Seltenheim abschlagen.
  67. Total abschalten bei Urlaub am Biobauernhof Gut Schloss Ehrenbichl.
  68. Die ungewöhnliche Design-Boutique Villa Lotta aufsuchen und sich verzaubern lassen.
  69. Auf den Musikwürfel im Schubertpark hüpfen und sich wieder wie ein Kind fühlen.
  70. Sich am Anblick der im Umland fast überall zu erspähenden “Martalan” (=Wegkreuze) erfreuen.
  71. Pferde streicheln oder eine Reitstunde buchen am Gestüt Schloss Hallegg.
  72. Eigentlich alles machen, was man auch zur Hochsaison machen kann, nur mit weniger Leuten drumherum!
  73. Aufschlagen wie Dominic Thiem im Tenniscenter Rath. Die Klagenfurter sind übrigens immer noch Fans eines gewissen Horst Skoff.
  74. Sich durch die Spezialitäten der Spargelsaison kosten, zum Beispiel im großzügigen Biergarten des Restaurants im Landhaushof.
  75. Beim Spaziergang durch die Vorstädte den Klagenfurtern bei der Gartenarbeit zuwinken.
  76. Sich bei den vielen kleinen Flohmärkten umsehen, die nach dem großen Frühjahrsputz überall aus dem Boden sprießen.
  77. Die Geschichte des von Gerüchten umwitterten Feuerbachs von den älteren Einheimischen erfragen.
  78. Eine Traumhochzeit am Wörthersee planen und sich mutig das Ja-Wort geben!
  79. Die im ganzen deutschsprachigen Raum bekannte Foodbloggerin cookingCatrin in ihrer “Kuchl” ganz analog besuchen.
  80. Sich mit den trendigsten Farben, Mustern und Stoffen in den schicken Boutiquen der Innenstadt versorgen.
  81. Die beste Pizza der Stadt im La Bottega essen und sich an den ersten lauen Abenden in Italien erinnern.
  82. Eine Uraufführung in der Theaterhalle des klagenfurter ensemble besuchen.
  83. Im geschäftigen Gewusel des Benediktinermarktes den Steinernen Fischer ausfindig machen.
  84. Die Bahnhofstraße entlang spazieren und die sehenswerte Bahnhofshalle mit ihren berühmten Fresken betrachten.
  85. In den Klagenfurter Apotheken Ausschau nach einer geeigneten Sonnencreme halten und dann mit gutem Gewissen Sonne tanken.
  86. Eine Runde im Fischl-Park drehen, dem wunderschönen und total unterschätzen grünen Juwel der Vorstadt.
  87. Im Beauty- und Friseursalon HairFeelings mit den nackten Füßen im Sand und unter Palmen fürs Abendprogramm aufhübschen lassen.
  88. Von der Kirche St. Martin aus das umliegende Villenviertel erwandern und die schönen Häuser und prächtigen Gärten bestaunen.
  89. Mit Hund, Kind und Kegel auf der Kreuzberglwiese einen Nachmittag mitten im Grünen verbringen.
  90. Das Ingeborg Bachmann-Haus in der Henselstraße suchen, in dem die berühmte Schriftstellerin viele Jahre gelebt hat.
  91. Die beste Kardinalschnitte der Stadt in der Konditorei Fahrnberger kosten.
  92. Sich in der Kärntnerei in der St. Veiterstraße mit regionalen Milchprodukten, Fleisch- und Backwaren versorgen.
  93. Im innerstädtischen Einkaufszentrum, den City Arkaden, einen ausgiebigen Stadtbummel beginnen.
  94. Eine echte Kärntner Osterjause erleben, mit Bauernschinken, Reindling und Kren!
  95. Den Klagenfurter Dom besichtigen und anhand des Altstadtreliefs am Domplatz erahnen, wie die Stadt einst angelegt worden ist.
  96. Vergeblich eine Position suchen, die riesige Pestsäule am Kardinalplatz als Ganzes auf ein Foto zu bekommen.
  97.  Vom Heiligengeistplatz durch die Klostergasse in den Schillerpark gehen, am ehemaligen Atelier der berühmten Malerin Maria Lassnig vorbei.
  98. Sich bei Klagenfurts einzigem Würstelstand am Heuplatz eine scharfe Wurst schmecken lassen.
  99. Regionalen Genuss im Renaissance Innenhof erschmecken beim Zommstehn im Ossiacherhof.
  100. Die Gastgärten der Wirtegemeinschaft in der Osterwitzgasse in vollen Zügen auskosten. 

Der Ausflug nach Klagenfurt im Frühling ist überfällig

100 Tipps und Tricks für Klagenfurt im Frühling – Lust bekommen, die Stadt, ihre Einwohner und Sehenswürdigkeiten zu besuchen? Egal ob Wochenendtrip, Hochzeitswoche oder nur ein kurzer Besuch – wir freuen uns auf euch!

Für noch mehr Lieblingsplatzerln und Insiderwissen, wie man sich in der Innenstadt durchschlägt, stöbert einfach durch unseren umfangreichen Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

X